Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Schwimmen‎ > ‎Berichte Schwimmen‎ > ‎

27.11.2014 - Metzinger Schwimmer in Bestform

veröffentlicht um 27.11.2014, 06:41 von Natascha Loroff   [ aktualisiert 27.11.2014, 22:10 von TuS Metzingen ]


Fünf Schwimmer der TuS Metzingen reisten zu den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften nach Neckarsulm

Am 8. und 9. November stand ein weiterer Saisonhöhepunkt für die Schwimmer der TuS Metzingen auf dem Wettkampfprogramm –
die Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften in Neckarsulm.
Nur durch intensives Training das gesamte Jahr hindurch waren die Schwimmer in der Lage,
die strengen Qualifikationsanforderungen für diesen Wettkampf zu erfüllen.
Schließlich machte sich eine Gruppe von fünf Schwimmern und Schwimmerinnen auf den Weg,
um sich der Konkurrenz zu stellen.
Die Wettkampfbedingungen in dem in diesem Jahr neu eröffneten Hallenbad waren für die rund 450 Athleten optimal
und die Atmosphäre in der Halle wurde geprägt von Vorfreude, Anspannung aber auch höchster Konzentration,
denn schon wenige Hundertstelsekunden konnten bei den häufig knappen Entscheidungen ausschlaggebend sein.
Die fünf Sportler der TuS ließen sich jedoch nicht beirren und ihre Ergebnisse waren beeindruckend.
So waren sie dank der guten Vorbereitung durch ihre Trainer in der Lage, auf den Punkt genau Höchstleistungen abzurufen.

Michelle Kehl (Jg. 2000) musste als einzige TuS Schwimmerin in dem Wettbewerb,
bei dem immer Doppeljahrgänge in der Wertung zusammengefasst werden, als jüngerer Jahrgang im Feld starten und konnte sich behaupten.
Sie verbesserte ihre Zeit über 50m Brust auf beeindruckende 38,78 Sekunden
und auch auf der kräftezehrenden 200m Schmetterlingsstrecke erzielte sie eine neue persönliche Bestzeit.

Nils Boettinger lieferte auf allen vier von ihm geschwommenen Strecken persönliche Bestzeiten ab
und wird der Konkurrenz als harter Gegner in Erinnerung bleiben.
Über 200m Schmetterling schrammte er mit 2:52,04 nur knapp an einem Podestplatz vorbei und wurde Vierter.
In seiner Paradedisziplin, den 100m Rücken verbesserte er seine Bestzeit erneut um knappe 2 Sekunden auf 1:12,49.

Aus Sicht der TuS überragend waren die drei „Ws“ des Jahrgangs 2003. Amelie Wallburg, Moritz Walz und Thorben Wendt
erschwammen insgesamt 7 Medaillen und lieferten in packenden Rennen nur persönliche Bestzeiten ab.

In Topform präsentierte sich Amelie Wallburg und eroberte auf allen drei Bruststrecken einen Podestplatz.
Am ersten Tag bedeutete dies jeweils Bronze über 50m und 200m Brust,
während sie sich am zweiten Tag über 100m Brust selbst mit Silber belohnte.
Auf dieser Strecke verbesserte sie die erst kürzlich erzielte Bestzeit erneut um gute 3 Sekunden auf 1:24,11.

Mitreißende Rennen mit seinen Konkurrenten lieferte sich Moritz Walz,
der über 100m Lagen zu Höchstform auflief und mit einer Zeit von 1:23,28 Bronze erschwamm.
Über 50m Freistil waren nur zwei Schwimmer schneller als er, was wiederum Bronze bedeutete.

Über je eine Bronzemedaille konnte sich auch Thorben Wendt über 50m und 100m Brust freuen,
wobei er in den Rennen erneut seine kämpferische Seite bewies.
So lieferte er sich über 50m Brust einen dramatischen Zweikampf um Platz drei,
den er letztendlich mit einer Zeit von 41,52s und nur 22 Hundertstel Vorsprung für sich entschied.

Die Trainer und Schwimmer waren sich am Ende des Wettkampfs einig,
dass sich der Einsatz gelohnt hat und traten hochzufrieden und stolz den Heimweg an.



Erfolgreiche Schimmer der TuS: v.l.n.r. Nils Boettinger, Michelle Kehl, Moritz Walz, Thorben Wendt und Amelie Wallburg
Comments