Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Schwimmen‎ > ‎Berichte Schwimmen‎ > ‎

15.04.2019 - Schwimmer der TuS Metzingen absolvieren ihre ersten Wettkämpfe des Jahres erfolgreich

veröffentlicht um 15.04.2019, 11:30 von Natascha Loroff   [ aktualisiert: 22.09.2019, 09:19 ]

Am vergangenen Wochenende starteten die Schwimmerinnen und Schwimmer der TuS Metzingen in Bernhausen bereits bei ihrem vierten Wettkampf des noch jungen Jahres.

Im Januar sammelten 14 Aktive beim Bezirkscup in Villingen 18 Titel, dazu 13 Silber- und 26 Bronzemedaillen. Sarah Ban (Jg. 09) und Tom Müller (Jg. 07) gewannen außerdem jeweils die Titel im Schwimmmehrkampf (3 Strecken einer Lage plus zusätzlich 200m Lagen und 400m Freistil) in ihren Jahrgängen.

Zwei Wochen danach konnte Nils Boettinger bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der „Langen Strecken" einen zweiten und einen dritten Platz ergattern.

Mitte Februar stand dann das Schwimmfest um die DAT-Pokale in Ostfildern-Nellingen auf dem Programm: Trotz mehrerer Krankheitsausfälle konnte sich das weibliche Team den beeindruckenden Pokal für den 3. Platz in der Mannschaftswertung holen, die gerade mal 6 Köpfe zählende Jungsmannschaft schaffte es auf Rang 5. Tom Müller und Nils Boettinger gewannen jeweils die 5-Kampf-Wertung ihres Jahrgangs, Emely Brecht belegte in ihrem Jahrgang Platz 2. Nico Loroff war mit einem dritten Platz im sogenannten Pokerschwimmen erfolgreich, bei dem im Vorlauf und im Finale jeweils erst kurz vor dem Startpfiff ausgelost wird, welche Strecke zu absolvieren ist. Drei Staffelpokale, 27 Gold-, 21 Silber-, 12 Bronzemedaillen und jede Menge persönliche Bestleistungen trugen die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler am Ende nach Hause.

Genau einen Monat später trafen sich nun die Aktiven beim Internationalen Bärencup in Bernhausen und bewiesen auch da wieder ihre gute Form. Mit Jahrgang 2001 sind Nils Boettinger (1 Gold/1 Silber/2 Bronze) und Felix Brazel (3/1/1) bereits die beiden ältesten im Metzinger Team und starteten dieses Jahr zum ersten Mal in der jahrgangsoffenen Wertung. Langstreckler Nils war dieses Mal nur an einem Tag am Start und absolvierte fünf Einzelrennen und zwei Staffelstarts hintereinander. Über die für ihn sehr kurzen 50 Rücken schlug er mit einer neuen Bestzeit von 0:30,34 an. Brustschwimmer Felix zeigte einmal mehr über seine Paradestrecken als Veranstaltungsschnellster (50m 0:30,46 / 100m 1:07,90) seine Qualitäten, außerdem schwamm er sich über 50m Freistil ins Finale. Reichlich mit Gold behängt und mit einer für Sprinter beachtlichen Zeit über 200m Brust (2:47,82) reiste Nico Loroff (Jg. 02 - 7/1/0) nach Hause. Außerdem brachte er mit einer hervorragenden Zeit als Schlussschwimmer die 4x50m-Freistil-Mixed-Staffel als Dritte in Ziel. Emily Fink hielt sich komplett an Gold (Jg. 02 - 4/0/0), war aber trotz schneller Zeiten nicht so richtig glücklich mit dem Wettkampf: Obwohl sie in Staffeleinsätzen über 50m Freistil schon öfters die „magische“ 30-sec-Marke unterboten hat, ist ihr dies in einem Einzelrennen bisher nur ein einziges Mal gelungen. So qualifizierte sie sich mit einer Zeit von 0:30,02 fürs offene Finale, wo sie dann in einem dramatischen Rennen exakt 1 Hundertstel schneller war. Ihre 100m Schmetterling legte sie in starken 1:29,23 zurück. Emely Brecht (Jg. 04 - 3/0/3) strahlte dagegen das komplette Wochenende. Sie schraubte kräftig an ihren Bestzeiten: Über 100m Freistil verbesserte sie sich im Vorlauf schon einmal um eine Sekunde auf 1:06,79, im dadurch erreichten offenen Finale haute sie dann unter Anfeuerung des Teams eine 1:05,71 raus und wurde Dritte. Mit dem letzten von acht Starts wurde sie dann noch Veranstaltungsschnellste über 200m Freistil (2:24,55). Max Bürkert ging mit einem komplett goldenen Medaillenstapel nach Hause (Jg. 04 – 5/0/0). Trotz kaum überstandener Knieverletzung legte er eine Bestzeit nach der anderen hin. Die 100m Freistil absolvierte er in 1:17:43. Kian Loroff (Jg. 05 – 0/3/0) konnte in seiner starken Konkurrenz zwar nicht so viel Edelmetall ergattern, dafür machte er in seinen Rennen riesige Leistungssprünge. Über 100m Freistil verbesserte er sich in diesem Jahr schon um ganze 12 Sekunden und steht jetzt bei starken 1:15,39. Mehr als nur einen kompletten Medaillensatz brachte Saskia Steinig nach Hause (Jg. 05 – 2/3/1). Sie bestätigte viele ihren jungen Bestzeiten, flog über 50m Schmetterling in 0:37,89 in Ziel und unterbot im Dienst der Mannschaft in der spannenden 4x50m-Freistil-Mixed-Staffel ihre aktuelle Bestzeit um 1,5 Sekunden. Tom Müller (Jg. 07 – 5/3/0) holte in jedem seiner Rennen eine Medaille und bestätigte einmal mehr seine guten Ausdauerleistungen. Mit 3:12,18 über 200m Rücken hätte er auch im nächst älteren Jahrgang gewonnen. Für ihre jungen Jahre haben Anna Teichmann (Jg. 09 – 2/4/2) und Sarah Ban (Jg. 09 – 2/2/1) schon einiges an Wettkampferfahrung. Mal hat die eine, mal die andere bei den Rennen die Nase vorn. Während Anna ihre Kraulqualitäten über 100m (1:28:76) und 200m (3:18,53) bewies, gewann Brustspezialistin Sarah die 50m Schmetterling in 0:47,82. Gerade mal ein Jahr älter ist Carlotta Heim (Jg. 08 – 1/1/0). Sie verbesserte unter anderem ihre Bestzeiten über 50m Brust (0:51,20) und 50m Freistil (0:43,30). Lia Wolf (Jg. 07) absolvierte trotz erst kürzlich überstandener Krankheit sieben Starts, holte sich dabei Silber über 50m Rücken und legte die 100m Freistil in tollen 1:26,68 zurück. Ihre große Schwester Eni (Jg. 05 – 0/1/2) hat erst im vergangenen Herbst mit dem Wettkampfsport angefangen und nähert sich seither mit großen Schritten der Konkurrenz, die oft schon seit vielen Jahren dabei ist. Vor allem mit 2:52,96 über 200m Freistil zeigte sie, wieviel sie schon drauf hat. Ganz neu dabei sind in diesem Jahr Annabelle Lotter (Jg. 06), Milena Mader (Jg. 07) und Johanna Junger (Jg. 07). Für Johanna war es der aufregende allererste Wettkampf. Trotzdem wagte sie sich nicht nur auf die 50m Freistil, sondern auch gleich auf die technisch anspruchsvolleren 50m Rücken, die sie in tollen 0:52,65 absolvierte. Milena packte an ihrem zweiten Wettkampf ebenfalls die 50m Rücken, holte über 100m Brust eine Bronzemedille und verbesserte über 50m Brust ihre Bestzeit auf 0:51,08. Annabelle startete insgesamt drei Mal. Sie knackte über 100m Brust bereits die 1:40-Marke und sicherte sich dadurch mit 1:39,53 ebenfalls eine Bronzemedaille.

An den kommenden Wochenenden stehen schon die nächsten Wettkämpfe an. Jetzt geht es auf die langen 50m-Bahnen von Heidenheim und Stuttgart-Untertürkheim, danach mit den Schnellsten ins Sportbad von Neckarsulm zu den Baden-Württembergsichen Meisterschaften.

Die Schwimmabteilung ist stolz auf ihre erfolgreichen Sporterlinnen und Sportler, die Woche für Woche fleißig trainieren, um ihre Leistungen immer weiter zu verbessern. Sie haben sich nach und nach von den Kindergruppen „nach oben" gearbeitet und sind mit ihren drei Wettkampf-Gruppen Vorbilder für die Kinder und Jugendlichen, die sich jede Woche vom Schwimmkurs bis zur Jugendmannschaft im Metzinger Hallenbad tummeln. Allerdings ist die Nachwuchsarbeit im Verein derzeit recht schwierig, da einige Trainer und Übungsleiter aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen kürzer treten mussten. Die Schwimmabteilung sucht händeringend Verstärkung am Beckenrand, um weiterhin alle Übungs- und Trainingsgruppen aufrecht erhalten zu können.

Comments