Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Schwimmen‎ > ‎Berichte Schwimmen‎ > ‎

03.07.2013 - 10. Internationaler Kirchheimer Sprintercup

veröffentlicht um 03.07.2013, 04:49 von Natascha Loroff   [ aktualisiert 23.04.2014, 04:33 von TuS Metzingen ]
Schwimmen: TuS Metzingen erneut erfolgreich


Mit 28 Schwimmern trat der TuS Metzingen beim diesjährigen 10. Internationalen Sprintercup in Kirchheim am 22./23. Juni an. Vor allem der Nachwuchsbereich war sehr stark vertreten. Darunter auch sieben Schwimmer, die erst jüngst zum TuS Metzingen gewechselt haben. Der Verein schnitt insgesamt sehr gut ab. Beim Sprintercup liegt ein besonderes Augenmerk auf dem Sieg über die vier 50-Meter Strecken in Delfin, Rücken, Brust und Kraul. Vom TuS gelang dies trotz harter Konkurrenz 5 jungen Schwimmern: Nils Boettinger, Nico Loroff, Moritz Walz, Lisa-Marie Küspert und Lotta Heusel.

Erwähnenswert ist Nico Loroff (2002), der sehr gut in Form war, und 7 Gold- sowie 1 Bronzemedaille gewann. Ebenso stellte auch Moritz Walz (2003) sein Können unter Beweis und er ergatterte 6 goldene und eine silberne Medaille. Auch Sören Steinig (2002) schnitt gut ab und beschenkte sich mit 5 Medaillen selbst zum Geburtstag. Felix Brazel (2001), der nur samstags antrat, schwamm der Konkurrenz über 200 Meter Brust in 3:25,23 Minuten davon und siegte in seinem Jahrgang deutlich. Ebenso lief es bei Thorben Wendt (2003) hervorragend; er verbesserte sich über 50 und 100 Meter Rücken in einer Zeit von 0:46,51 Minuten beziehungsweise 1:39,78 Minuten. Jannik Laib (2001), der zum ersten Mal bei einem Wettkampf antrat, erkämpfte sich 2 Silbermedaillen. Mitunter hatte Jonas Bahl (1999) ein erfolgreiches Wochenende, er verbesserte sich über 100 Meter Freistil in 1:18,36 Minuten und 50 Meter Schmetterling in 0:41,67 Minuten. Komplettiert wurde die Herrenmannschaft von Stefan Betzler (2001) sowie den zwei „altbekannten“ Schwimmern Jonas Truetsch (1995) und Felix Streicher (1996). Jonas und Felix gelang es außerdem, bei jedem ihrer Starts eine Medaille zu erschwimmen.

Aber auch den Mädchen gelang es ihr Können unter Beweis zu stellen. Lisa-Marie Küspert (2001) war in sehr guter Form und erzielte 4 goldene und 4 silberne Medaillen, dabei erreichte sie über 100 Meter Schmetterling eine persönliche Bestzeit von 1:27,90 Minuten. Auch Carolin Boldt (1998) hatte gute Starts, unter anderem über 50 Meter Freistil in 0:31,70 Minuten. Emely Brecht (2004), die ihren zweiten Wettkampf bestritt, wurde über 100 Meter Brust mit einer Goldmedaille für ihre tolle Leistung belohnt. Eine weitere persönliche Bestzeit erzielte außerdem Emily Fink (2001) über 200 Meter Brust in 3:54, 76 Minuten, dabei lag sie zum ersten Mal unter den 4 Minuten. Aufgrund einer Verletzung am Fuß, die sie sich auf dem Wettkampf zuzog, konnte Michelle Kehl (2000) leider nur an einem Tag starten, dennoch erzielte sie bei jedem ihrer vier Starts einen Platz auf der Siegertreppe. Alina Walz (1999) konnte sich über 200 Meter Brust in 3:23,68 Minuten und 200 Lagen in 3:05,69 Minuten behaupten. Eine weitere persönliche Bestzeit erzielte Isabel Veith da Silva (1998) über 50 Meter Freistil in 0:32,56 Minuten.

Insgesamt also ein erfolgreiches Wochenende für den Verein und bereits eine gute Grundlage für die folgenden Freibadwettkämpfe.

Mit dabei waren: Emily Bayer (2004) (0 Gold/2 Silber /0 Bronze), Carolin Boldt (1998) ( 3/ 3/ 1), Emely Brecht (2004) (1/0/0), Laura Etzel (2001), Emily Fink (2002) (1/0/1), Katharina Goth (1998) (0/0/2), Madita Harmsen (2002) (0/0/1), Lotta Heusel (2004) (2/2/0), Michelle Kehl (2000) (2/1/1), Lisa-Marie Küspert (2001) (4/4/0), Johanna Ripple (2003) (0/1/2), Fanny Staudinger (2000) (0/0/1) Isabel Veith da Silva (1998) (0/1/0), Julia Vöhringer (1999), Amelie Wallburg (2003) (2/0/0), Alina Walz (1999) (2/1/1), Nele Walz (2003) (0/0/1), Jonas Bahl (1999) (1/1/0), Stefan Betzler (2001), Nils Boettinger (2001) (6/1/1), Felix Brazel (2001) (1/0/1), Nico Loroff (2002) (7/0/1), Jochen Merscherjakow (2000) (0/0/1), Sören Steinig (3/1/1), Felix Streicher (1996) (3/4/0), Jonas Truetsch (1995) (4/4/0), Moritz Walz (2003) (6/1/0), Thorben Wendt (2003) (4/3/0).

dre