Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Schwimmen‎ > ‎

Berichte Schwimmen

13.03.2018 - Murkenbachpokal Böblingen 03. / 04. März

veröffentlicht um 12.03.2018, 23:33 von Natascha Loroff   [ aktualisiert: 13.03.2018, 10:59 ]

Murkenbachpokal Böblingen

Erfolgreicher Wettkampf mit viel Edelmetall


Gute Platzierungen mit 73x Edelmetall und einer tollen Platzierung in der Mannschaftswertung.

Böblingen. Am vergangenen Wochenende waren die Schwimmer/innen der TuS Metzingen zu Gast beim 19. SWBB-Murkenbachpokal des SV Böblingen. 18 TuS Schwimmer/innen gingen unter den 306 Gesamt Teilnehmern auf Medaillenjagd und erkämpften sich 73 mal Edelmetall bei 105 Starts.

 

Als wahre Medaillensammler erwiesen sich Lotta Weber (08) und Tom Müller (07). Bei ihren 8 Starts erhielt Lotta eine tolle Quote mit [3x Gold/ 2x Silber/ 3x Bronze] und verwies die Konkurrenz über 200m Rücken in neuer Bestzeit von 3:38,95 auf die Ränge zwei und drei. Tom verbesserte über die 200m Freistil seine erst eine Woche gültige Bestzeit um fast 7 Sekunden auf 3:00,98 was Rang eins bedeutete und sicherte sich bei 9 von 10 Starts einen Platz auf dem Treppchen [3/4/2].

Ebenfalls schwer mit Medaillen bepackt waren Emely Brecht (04), Lara Roth (03), Saskia Steinig (05) und Emily Fink (02). Emely Brecht [7/0/1] holte sich über 50m Rücken in neuer Rekordzeit von 0:36,58 Gold und sammelte nochmals Motivation für die anstehende Qualifikation für die Baden-Württembergische Meisterschaften. Lara Roth [4/0/3] und Saskia Steinig [2/3/2] zeigten Kampfgeist und Durchhaltevermögen über die 400m Freistil. Hierbei belegte Lara in ihrer Altersklasse mit einer neuen Bestzeit von 5:22,23 Platz eins und Saskia holte ebenfalls mit persönlicher Bestzeit in 5:31,83 die Goldmedaille. Emily Fink [1/6/1] verbesserte sich über die 100m Lagen in einer Zeit von 1:21,64 und erhielt dafür die Goldmedaille.

Mit auf die Jagd machten sich die zwei neu lizenzierten Schwimmerinnen Sarah Ban (09) und Anna Teichmann (09). Sarah konnte bei einem von ihren drei Starts über die 50m Brust, in einer Zeit von 0:53,60 Sekunden, sofort einen ersten Platz ergattern. Anna traute sich gleich bei ihrem Debüt über die Distanz von 100m Freistil und bewältigte dies mit Bravour in nur 1:49,94.

Über die Distanz von 100m Rücken ging Alica Ciric (06) und zeigte in einer neuen Bestzeit von 1:43,01 ihre Stärke. Elisabeth Fuchs (06) konnte ebenfalls ihre Bestmarke auf eine neue Zeit von 1:51,35 über 100m Freistil setzen. Maximilian Bürkert (04) zeigte über die 200m Freistil Ausdauer und schlug in neuer Bestzeit von 3:11,53 im Ziel an. Bei ihrem Debüt über 50m Brust in 0:53,33 verpasste Carlotta Heim (08) mit Platz vier nur knapp die Medaille. Lia Wolf (07) startete ebenfalls über eine für sie neue Strecke mit den 50m Rücken in einer tollen Zeit von 0:51,02. Ebenfalls am Treppchen vorbei, schlitterte Lars Stiefel (06) über 200m Freistil in neuer Bestzeit von 3:20,95 und landete auf einem tollen vierten Platz.

Die zwei “alten” Hasen Nils Boettinger (01) und Felix Brazel (01) ließen sich nur gelegentlich vom Treppchen verjagen, wobei Nils [7/1/1] über die 200m Freistil seine neue Rekordmarke mit Gold bei 2:05,73 setzen konnte. Felix [3/2/0] konnte seine alte Zeit über 100m Freistil mit einem zweiten Rang und neuer Zeit von 1:01,00 ablösen.

Moritz Walz (03) und Xenia Müller (05), die nur Sonntags an den Start gingen, hatten einen super Tag erwischt. Moritz [3/0/0] landete gleich bei all seinen drei Starts auf dem obersten Treppchen mit einer Zeit von 0:33,52 über die 50m Rücken. Xenia [0/1/1] zeigte über 100m Brust was in ihr steckt und erhielt Silber in einer Zeit von 1:41,82.

Am Ende konnten sich Saskia Steinig und Felix Brazel in der 4-Kampf Wertung an die Spitze der Jahrgangswertung setzen. Emily Fink, Nils Boettinger und Emely Brecht ergatterten sich über die zwei Wettkampftage Silber und Tom Müller erhielt die Bronzemedaille.

Durch die zahlreichen Platzierungen konnten sich die Schwimmer/innen der TuS Metzingen auf einen hervorragenden 5. Platz in der Gesamtwertung schieben und wurden mit einem tollen Mannschaftspokal belohnt.



JoMu

12.02.2018 - Schwimmwettkampf in Nellingen am 27./28. Januar 2018

veröffentlicht um 11.02.2018, 23:45 von Natascha Loroff

Nellingen

Mit Top Ergebnissen ins neue Jahr


Viel Spaß und tolle Leistungen beim Kampf um die DAT-Pokale.

Nellingen. Zum ersten Schwimmwettkampf im neuen Jahr trafen sich Ende Januar die Metzinger TuS Schwimmer, um einen der begehrten DAT-Pokale beim 26. Internationalen Schwimmfest in Nellingen-Ostfildern zu ergattern. Höhepunkt war für die Schwimmer ab Jahrgang 2005 die abendliche Party mit anschließender Übernachtung in der Turnhalle, welche vom Gastgeber wieder einmal top organisiert wurde.

Gleich drei neu lizensierte Schwimmerinnen schnupperten an diesem Wochenende Wettkampfluft und zeigten dabei was sie im Training schon alles gelernt haben: Carlotta Heim (08), Sara Schmidt (08) und Lia Wolff (07). Alle drei absolvierten ihre Strecken technisch sauber und zeigten mit ihren Zeiten, dass künftig mit ihnen zu rechnen ist.

Super Leistungen mit gleich vier neuen Bestzeiten hatte Saskia Seinig (05). Bei 100m Schmetterling blieb sie in einer fantastischen Zeit von 1:26,92 zum ersten Mal und gleich deutlich unter 1:30,00.

Einen spannenden Lauf lieferten Emely Brecht (04) und Lara Roth (03) über 200m Lagen in neuen Bestzeiten, bei dem Emely in einer Zeit von 2:54,65 nur kurz vor Lara mit 2:55,60 anschlug.

Lotta Weber (08) und Tom Müller (07) erwischten ebenfalls ein gutes Wochenende. Die beiden stellten ihr Können bei den 200m Lagen in neuer Rekordzeit mit 3:49,28 (Lotta) und 3:32,13 (Tom) zur Schau.

Moritz Walz (03) konnte bei 100m Freistil der magischen Grenze von einer Minute wieder ein Stückchen näher kommen und absolvierte einen sauberen Lauf in 1:01,54.

Über die 200m Brust lief es bei Xenia Müller (05) wie entfesselt. Dabei schlug Sie in einer super Zeit von 3:43,98 an und konnte bei all ihren Starts ihre persönliche Bestmarke neu setzen.

Ebenso blütenweiß war die Bilanz von Finn Reusch (02) . Eine Bestzeit nach der anderen. Besonders erwähnenswert ist die Zeit von 1:18,03 über 100m Schmetterling.

30.11.2017 - Württembergischer Jahrgangstitel

veröffentlicht um 30.11.2017, 05:55 von Natascha Loroff

Württ. Kurzbahn Msch. in Neckarsulm

Württembergischer Jahrgangsmeistertitel über 400m Lagen

4 Metzinger Schwimmer traten am Wochenende den Weg nach Neckarsulm ins Sportbad „Aquatoll“ an, um sich bei den Württembergischen Kurzbahnmeisterschaften vorzustellen. Um an dem Wettkampf teilnehmen zu können, müssen Pflichtzeiten eingehalten bzw. erreicht werden.

Emely Brecht (04), erreichte bei 4 Starts 3 persönliche Bestzeiten über 50m Freistil, 200 Freistil sowie über 100m Rücken.
Nico Loroff (02), erreichte bei ebenfalls 4 Starts 2 persönliche Bestzeiten über die 50m Freistil etablierte er sich als schnellster Kraulschwimmer Metzingens
Felix Brazel (01) startete über alle 3 Brustrecken und erreichte lauter Bestzeiten. Womit er auch 1x Silber und 2x Bronze Medaillen ergatterte. Über die 100m Brust kam er ins offene Finale beides mal blieb er unter 1:09 Min
und Nils Boettinger (01) hatte ein super Wochenende erwischt. Er hatte mit 6 Starts die meisten Einsätze für die TUS Metzingen und schwamm nur Bestzeiten.
Schon am Freitagabend hat er mit seiner 400m Lagen Zeit 4:57,91 die Konkurrenz kalt erwischt und ist als Einziger im Jahrgang 2001 unter der 5min Grenze geblieben. Dies hieß am Ende Württembergischer Jahrgangsmeister. Er krönte sein Wochenende mit der 200m Rücken Bronzemedaille und einer persönlichen Bestzeit von 2:19,02.

29.11.2017 - Schwimmteam hervorragend

veröffentlicht um 30.11.2017, 05:36 von Natascha Loroff


Schwimmteam zeigt sich von seiner besten Seite beim MugeleCup

Fairnesspreis und tolle Leistungen beim stark besetzten Wettkampf.

 

Am 11. und 12. November machte sich die Mannschaft der TuS Metzingen auf den Weg nach Schwäbisch Gmünd zum professionell organisierten Mugele Cup. Die 18 Schwimmerinnen und Schwimmer zeigten großen Kampf- und Mannschaftsgeist um schnelle Zeiten und einen der besonderen Pokale zu ergattern. Bei den jüngsten Wettkampfschwimmern der TuS, im Jahrgang 2008 bis 2006, zeigten Lotta Weber zeigte auch zum ersten Mal Langstreckenqualität über 200m Rücken, Lars Stiefel, Johanna Bürkert, Alisa Ciric, Elisabeth Fuchs und Emily Goßrau bei all ihren Starts gute Leistungen mit vielen neuen Bestzeiten. Die 6 Schwimmer konnten sich 9 Medaillen ergattern. Nicht am Start war nach langer Verletzungspause Tom Müller. Bei den 12- bis 14-Jährigen konnten Saskia Steinig bei 8 Starts und Staffeleinsatz 7 Bestzeiten ergattern, das gab Grund zum Strahlen, Kian Loroff, Maximilian Bürkert schwammen bei ihren Einsätzen nur Bestzeiten. Lara Roth zeigte Kämpferherz und konnte mit vielen Bestzeiten ihre gute Trainingsleistung bestätigen. Pech hatte Emely Brecht an diesem Wochenende, die zuerst trotz Schulterprobleme die 200R in persönlicher Bestzeit bewältigen konnte, jedoch den zweiten Wettkampftag absagen musste. Ebenfalls nach langer Verletzungspause nicht am Start war Xenia Müller.

Auch die Schwimmer der Jahrgänge 2003 bis 2000 zeigten mit Moritz Walz, Emily Fink, Finn Reusch schwamm die 200F in 2:21,97 persönlicher Bestzeit, Nico Loroff, Felix Brazel, Nils Boettinger und Shalin Eppler ihren Leistungsstand. Bestätigt wurde dies durch 14x Edelmetall. Emily Fink knackte zum ersten Mal die “magische” 30-sec-Marke in 50m Freistil, was zu Gold führte.

Nico Loroff, Felix Brazel und Nils Boettinger kamen dann mit ihren tollen Leistungen noch ins Finale dabei verbesserten sich alle 3 Jungs noch einmal. Nico kam über 100m Lagen mit 1:08,09 auf den undankbaren 4 Platz. Felix verbesserte sich im offenen 100mBrustfinale nochmal um 1 Platz mit der Zeit 1:08,89 auf Platz 5 und Nils kam im 100m Rückenfinale mit der Zeit 1:04,65 auf  Platz6 wobei er unterbat hier seine Zeit vom Vorlauf noch einmal.

Nach einem 4. Platz der 16x25m Lagen Staffel am Samstag von Nico, Nils, Shalin, Lara, Saskia und Emely, machten sich die TuS Schwimmer am Sonntag Hoffnungen auf eine Platzierung auf dem Siegerpodest bei der 16x25m Freistil Staffel mit den Teilnehmern Nico, Nils, Felix, Finn, Emily, Lara und Saskia. Diese Hoffnung wurde beim Start jedoch geschmälert, da unerwartet eine starke Mannschaft mit deutlichem Altersvorsprung mitschwamm, die nicht offiziell nachgemeldet worden war. Auf einen Einspruch wurde von Metzinger Seite aus jedoch verzichtet, was somit den “gefühlten” dritten Platz für die gut gelaunte Mannschaft ausmachte. Erfreulicherweise wurde diese Gelassenheit dann auch noch bei der Siegerehrung durch den Veranstalter honoriert: Die Gastgebermannschaft verzichtete auf ihren innovativ blau beleuchteten Pokal für den dritten Platz und überließ ihn – samt Preisgeld – den jubelnden Metzingern.

 

 

 

13.07.2017 - TuS Schwimmer zeigen Stärke

veröffentlicht um 13.07.2017, 14:31 von Natascha Loroff



Am ersten Juliwochenende stand mit dem Achalm Cup in Reutlingen für die Schwimmer der TuS Metzingen der letzte Leistungsvergleich vor dem Saisonhöhepunkt auf dem Programm. So kämpften die Athleten im stark besetzten Teilnehmerfeld nicht nur um die begehrten Podestplätze, sondern hatten gleichzeitig die letzte Möglichkeit, sich für die Württembergischen Meisterschaften Mitte Juli zu qualifizieren. Am Ende des Wettkampfwochenendes stand fest: Die TuS Metzingen wird auf diesen mit 12 Sportlern vertreten sein.

Gleich zu Beginn des Wettkampfes zeigte Xenia Müller (Jg. 2005), dass mit den TuS Schwimmern zu rechnen ist. So verbesserte sie ihre persönliche Bestzeit über 200m Brust um über 5 Sekunden auf 3:49,20. Auch die Schwimmer Johanna Bürkert (2006), Kian Loroff (2005) und Maximilian Bürkert (2004) zeigten, dass sie immer besser mit der 50m Bahn zurechtkommen und machten auf sich aufmerksam. So unterbot Kian bei all seinen Starts seine Zeiten und landete über die 100m Brust auf einem tollen 6. Platz in der Jahrgangswertung. Die gleiche Platzierung erreichte auch Johanna mit neuer Bestzeit von 0:37,22 über 50m Freistil.

Nico Loroff (2002) bewies über 50m Brust seine Sprinterqualitäten und gewann mit 0:36,22 Silber. Sein gleichaltriger Trainingskamerad Sören Steinig startete verletzungsbedingt mit einer Woche Trainingsrückstand. Dennoch konnte er über 100m Brust Bronze erobern. Stärke bewiesen die TuS Schwimmer auch über die Freistilstrecken. So sprintete Emily Fink (2002) in ihrer Paradedisziplin den 50m mit 0:30,76 auf Rang 5. Auch Saskia Steinig (2005) bestätigte ihre gute Form. Sie verbesserte ihre erst kürzlich aufgestellte Bestzeit über 100m Freistil um eine Sekunde auf 1:17,73. Packende Rennen über 200m Freistil lieferten sich Lara Roth (2003) und Tom Müller (2007). Lara unterbot ihre erst eine Woche alte Bestzeit um mehr als 3 Sekunden und sprang so auf den Zug zu den Württembergischen Meisterschaften auf. Sensationell die erneute Steigerung von 7 Sekunden innerhalb einer Woche von Tom über diese Strecke – 3:16,65 lautet seine neue Bestzeit. Rückenspezialistin Lotta Weber (2008) zeigte auf dem Wettkampf ihr volles Können. Besonders erwähnenswert ist ihre neue Bestzeit von 0:52,54 über 50m, was Platz 7 in der Jahrgangswertung bedeutete. Der Spezialist für längere Strecken Nils Boettinger (2001) startete u.a. über 200m Freistil und 200m Schmetterling. Über 200m Schmetterling verbesserte er seine Zeit auf 2:25,86 und wurde damit 4. in der offenen Wertung. Über 200m Freistil ließ er sich von der Konkurrenz nicht mehr verdrängen und landete in der Jahrgangswertung ganz oben auf dem Siegerpodest. Die ältesten Wettkampfschwimmerinnen Shalin Eppler und Michelle Kehl (beide 2000) spielten im starken Teilnehmerfeld ihre ganze Erfahrung aus. Während Shalin über 100m Rücken ganz knapp am Podestplatz vorbeischrammte, musste sich Michelle über 200m Rücken mit einer Zeit von 2:45,04 nur einer Konkurrentin geschlagen geben und wurde mit Silber ausgezeichnet.

Ein besonderes Highlight des Wettkampfes waren die Finalläufe über die 100m Strecken, in denen die TuS Schwimmer sechsmal vertreten waren. Es erreichten das Nachwuchsfinale -weiblich Jg. 2004 und jünger, männlich Jg. 2003 und jünger- Emely Brecht (2004) über Brust, Moritz Walz (2003) über Freistil und Rücken sowie Thorben Wendt (2003) über Schmetterling und Brust. Sensationell war das Erreichen des offenen Finals von Felix Brazel (2001) über Brust. Mit fetziger Musik und unter lauten Anfeuerungsrufen der Mannschaft ging es für die Schwimmer an ihre jeweiligen Finalstarts. In packenden Rennen konnten sowohl Emely als auch Moritz ihre beeindruckenden Zeiten aus den Vorläufen bestätigen und beendeten die Finalläufe auf Rang 5, 8 und 7. Thorben drehte in seinen Läufen noch einmal richtig auf. Er verbesserte seine erst eine Woche alte Bestzeit über 100m Schmetterling um 2 Sekunden und knackte erstmals die 1:10,00 - 1:09,56 seine neue Zeit, die Rang vier im Finale bedeutete. Über 100m Brust musste er sich nur noch einem Konkurrenten geschlagen geben und landete mit neuer Bestzeit auf dem Silberrang. Auch Felix zeigte als einer der jüngsten Starter im offenen Finale Stärke und wurde mit einer super Zeit von 1:12,37 Sechster.

Das lange und anstrengende Wettkampfwochenende endete mit der Königsdisziplin den 400m Lagen. Diese kräftezehrende Strecke nahmen Nils Boettinger und Thorben Wendt in Angriff. Beide Schwimmer lieferten sich spannende Zweikämpfe mit ihren jeweiligen Konkurrenten und konnten das erfolgreiche Wochenende mit jeweils neuer hervorragender Bestzeit glücklich beenden.

05.06.2017 - Auftakt der Schwimmwettkämpfe im Freibad

veröffentlicht um 05.06.2017, 05:24 von Natascha Loroff

Guter Wettkampfstart in die Freibadsaison der TuS Schwimmer bei strahlendem Sonnenschein.

Esslingen-Berkheim. Am letzten Maiwochenende war es für 15 Schwimmer, 8 Kampfrichter und dem Trainergespann der TuS Metzingen wieder so weit: Der erste Freibadwettkampf beim 43. Internationalen Schwimmfest in Berkheim stand auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein und schweißtreibenden Temperaturen war es für Schwimmer und Trainer nicht leicht, sich von den Bedingungen des Hallenbades auf die des Freibades umzustellen.

 

Mit Mannschaftspavillon und viel Sonnencreme im Gepäck, machten sich die Akteure am frühen Morgen mit bester Laune auf den Weg. Vor Ort musste bei großem Ansturm von 33 Vereinen mit insgesamt 500 Schwimmern auf das Freibad erst einmal ein geeigneter Stellplatz für das Mannschaftslager ausgekundschaftet sowie Pavillon und kleine Zelte aufgebaut werden. Danach ging es direkt zum Einschwimmen auf die derzeit noch ungewohnte 50m Bahn.

 

Bei den jüngsten Wettkampfschwimmern der TuS, der 9- bis 11jährigen, zeigten Lotta Weber, Tom Müller, Lars Stiefel, Johanna Bürkert und Alisa Ciric bei all ihren Starts gute Leistungen und die in diesem Jahr neu lizenzierten Schwimmer konnten erste Erfahrungen auf der langen Bahn sammeln. Krankheitsbedingt konnte Emily Goßrau leider nicht starten.


Bei den 12- bis 14jährigen der 2.Mannschaft konnten Maximilian Bürkert, Xenia Müller, Saskia Steinig, Emely Brecht und Lara Roth an ihre guten Leistungen der Kurzbahn (25 m) anknüpfen und teilweise verbessern.


Packende Rennen lieferten sich die erfahrenen Schwimmer der 1.Mannschaft. So zeigten die Schwimmer der Jahrgänge 2003 bis 2000 mit Thorben Wendt, Emily Fink, Sören Steinig, Nils Boettinger und Shalin Eppler ihr volles Können und bestätigten ihre gute Form der Hallenbadsaison.

 

Die hervorragenden Leistungen des Wochenendes wurden mit insgesamt 28 Medaillen belohnt.

 

Trotz der großen Hitze unterstützten die Schwimmer sich gegenseitig und feuerten sich am Beckenrand lauthals an. Das Trainergespann mit Anja Boettinger und Gudrun Thon leistete tolle Arbeit und bewahrten in praller Sonne einen kühlen Kopf. Sie behielten nicht nur den Überblick über die zahlreichen Starts ihrer Schwimmer, sondern konnten auch wertvolle Tipps mit auf den Weg geben, während den Läufen sämtliche Zwischenzeiten stoppen und nach den Starts erstes Feedback geben. Erschöpft nach so einem langen und heißen Wochenende, aber hochzufrieden, wurde am Abend das Lager geräumt und nach dem gemeinsamen Eis essen der Heimweg angetreten.

JoMu

11.05.2017 - Überzeugender Auftritt der TuS Schwimmer in Bernhausen

veröffentlicht um 01.06.2017, 09:24 von TuS Metzingen   [ aktualisiert: 01.06.2017, 09:25 ]

G
ut gelaunt fuhren 20 Wettkampfschwimmer der TuS Metzingen am letzten Aprilwochenende zum Internationalen BärenCup nach Bernhausen, um das letzte Mal vor der Freibadsaison ihre Form zu überprüfen. Die Schwimmer überzeugten und erschwammen trotz starker Konkurrenz zahlreiche Podestplätze und Bestzeiten.

Besonders gut aufgelegt war Sören Steinig (2002). So unterbot er über 200m Brust seine Bestzeit um 7 Sekunden - 2:50,72 Minuten seine neue Zeit, die den dritten Platz bedeutete. Hiervon angespornt schlug sein gleichaltriger Mannschaftskamerad Nico Loroff über die 100m Distanz bereits nach 1:20,30 Minute an und sicherte sich damit den zweiten Platz.

Über 200m Freistil schwammen Shalin Eppler (2000) und Finn Reusch (2002) ein beherztes Rennen. Sie verbesserten ihre Bestzeit jeweils um mehr als 5 Sekunden. Maximilian Bürkert (2004) trat das erste Mal über diese Distanz an und lieferte ein überzeugendes Rennen. Glänzen konnte über 200m Freistil auch Saskia Steinig (2005). Sie eroberte mit einer beeindruckenden Zeit von 2:49,27 Minuten Gold. Hervorragend lief es für Emily Fink (2002) in der gleichen Lage über die 100m Distanz. So knackte sie erstmals die 1:10,00 Minuten - 1:09,13 Minuten ihre neue Bestzeit und Platz 6 in der Jahrgangswertung.

Seine ganze Stärke zeigte Moritz Walz (2003) über seine Paradedisziplin 50m Freistil. So qualifizierte er sich als Zweiter für das Nachwuchsfinale. Unter lauten Anfeuerungsrufen der gesamten Mannschaft konnte Moritz diesen Platz mit einer beeindruckenden Zeit von 0:27,63 Minuten im Finallauf verteidigen. Auch die Nachwuchsschimmer Johanna Bürkert (2006) und Kian Loroff (2005) machten über diese Distanz auf sich aufmerksam und konnten ihre Bestzeit in kämpferischen Rennen erheblich verbessern.

Doch die TuS Schwimmer bestätigten auch in den anderen Sprintdisziplinen ihre gute Form. So zeigte Lotta Weber (2008) über 50m Schmetterling ihr volles Können und sicherte sich mit einer hervorragenden Zeit von 0:54,46 Minuten Gold. Nach ihrer krankheitsbedingten Trainingspause vollständig genesen, präsentierte sich Xenia Müller (2005) in guter Form und erzielte unter anderem über 50m Rücken eine neue Bestzeit. Besonders gut aufgelegt war Lara Roth (2003) über 50m Brust. So pulverisierte sie ihre alte Bestzeit und schlug 4 Sekunden schneller an als je zuvor - 0:41,77 Minuten ihre neue Bestzeit.

Stärke bewiesen im Wettkampfverlauf auch die neulizenzierten Schwimmer Alisa Ciric, Elisabeth Fuchs und Lars Stiefel (alle 2006). So verbesserte Alisa über 100m Freistil ihre erst wenige Wochen alte Bestzeit um 8 Sekunden und ihrer Trainingskameradin Elisabeth gelang über die halb so lange Distanz eine Reduzierung um 4 Sekunden. Beflügelt von den guten Leistungen erzielte Lars mehrere Bestzeiten und konnte sich so im starken Teilnehmerfeld behaupten.

Dass die Schwimmer der TuS Metzingen nicht nur Spezialisten in einer Disziplin sind, wurde über die 200m Lagen deutlich. So wagte sich Tom Müller (2007) das erste Mal über diese Distanz an den Start. Tom blieb auf Anhieb deutlich unter 4:00,00 Minuten und erkämpfte sich einen tollen fünften Platz. Kampfgeist bewies auch Emely Brecht (2004) und verbesserte ihre Zeit um 6 Sekunden auf 2:55,91 Minuten, was mit Silber belohnt wurde. Sensationell auch das Rennen über 200m Lagen von Thorben Wendt (2003), der die Konkurrenz auf die Plätze verwies und mit einer Zeit von 2:34,43 Minuten ganz nach oben auf das Siegerpodest kletterte.

Zu den erfahrensten Wettkampfschwimmerinnen der TuS gehört Michelle Kehl (2000) und so war es nicht erstaunlich, dass sie in packenden Rennen zahlreiche Podestplätze erschwamm.

Mit toller Stimmung und mit 35mal Edelmetall im Gepäck traten die Schwimmer und Trainer am Sonntagabend hochzufrieden die Heimfahrt an.

08.02.2017 - Mit Spaß und super Leistungen aus der Winterpause

veröffentlicht um 08.02.2017, 07:42 von Natascha Loroff   [ aktualisiert 25.02.2017, 11:43 von TuS Metzingen ]

Die Schwimmer der TuS Metzingen erwischen in Nellingen einen guten Start in das neue Jahr.

Am letzten Januarwochenende bestritten 18 TuS Schwimmer beim 25. Internationalen Schwimmfest in Nellingen den ersten Wettkampf nach der Winterpause. Gekämpft wurde um die begehrten DAT Pokale, von denen 9 für Fünfkampfwertungen, 3 für Staffeln und einer für die Mannschaftswertung nach Metzingen geholt werden konnten.  

Für die große Fünfkampfwertung traten die Schwimmer während der zwei Wettkampftage über die 100m Distanzen in Brust, Rücken, Freistil und Schmetterling sowie 200m Lagen -im kleinen Fünfkampf über die 50m Strecken und 100m Lagen- an. Also war an diesem Wochenende von den Schwimmern Vielseitigkeit und nicht Spezialistentum gefragt. 
Dabei konnten den Siegerpokal für die große Fünfkampfwertung ihres Jahrgangs Saskia Steinig (2005), Emely Brecht (2004), Michelle Kehl (2000), Thorben Wendt (2003) und Nils Boettinger (2001) ergattern. Hierbei zeigte Saskia über 200m Lagen ihr ganzes Können und verbesserte ihre persönliche Bestzeit um 12 Sekunden auf 3:13,92. Großen Kampfgeist bewies Emely und unterbot noch im zehnten Start über 100m Freistil ihre Bestzeit um mehr als eine Sekunde. Toll auch die Zeit von Michelle über 100m Rücken in 1:12,42. Ebenfalls überzeugend verlief der Jahresanfang für Thorben. Über 100m Brust verbesserte er seine Bestzeit um knappe 2 Sekunden auf 1:21,05. Auch Nils konnte trotz eines Infekts in der vorausgegangenen Woche an seine Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen und näherte sich über 100m Freistil mit einer Zeit von 1:01,94 der 60 Sekunden Marke. Im kleinen Fünfkampf zeigte Xenia Müller (2005) ihr Können. Sie verbesserte bei all ihren Starts ihre persönlichen Bestzeiten, was im Gesamtergebnis einen tollen dritten Platz bedeutete. Hervorzuheben ist ihre Leistung über 50m Rücken, bei der sie ihre alte Bestzeit förmlich pulverisierte und nach nur 0:50,17 anschlug. Ihr Bruder Tom (2007) präsentierte sich ebenfalls in Topform. Er eroberte im kleinen Fünfkampf den ersten Platz und ließ dabei zahlreiche Bestzeiten purzeln. Besonders glänzen konnte er in seiner Paradedisziplin 50m Freistil, in der er mit einer Zeit von 0:38,91 seine Zeit um 3 Sekunden verbesserte. Nach ihrer Verletzung vollständig genesen präsentierte sich Shalin Eppler (2000) in neuer Stärke und meisterte die 50m Schmetterling in nur 0:36,91. Dies wurde mit Platz eins im kleinen Fünfkampf belohnt. Über den Siegerpokal im kleinen Fünfkampf konnten sich auch Moritz Walz (2003) und Sören Steinig (2002) freuen. Moritz schraubte über 50m Freistil seine Zeit auf 0:27,92 hinunter und Sören brillierte über die 50m Rücken mit neuer Bestzeit von 0:36,16. Auch Lara Roth (2003) knüpfte nahtlos an ihre Leistung des Vorjahres an und verbesserte ihre Zeit über 100m Freistil auf 1:16,03. Über 200m Freistil ging Johanna Bürkert (2006) zum ersten Mal an den Start und wusste gleich mit einer Zeit von 3:32,71 zu gefallen. Ihr Bruder Maximilian (2004) zeigte in der gleichen Lage über die 50m Distanz eine tolle Leistung und verbesserte sich um 2 Sekunden, was Bronze in dieser Disziplin bedeutete. Emily Fink (2002) zeigte über 50m Rücken ihr Können und sicherte sich mit knappen Vorsprung und einer Zeit von 0:38,82 Silber. Nico Loroff (2002) bewies über 100m Freistil große Stärke. In 1:03,74 unterbot er seine alte Zeit um knappe 2 Sekunden. Finn Reusch (2002) startete zum ersten Mal auf der 25m Bahn über 200m Lagen. Er unterbot auf Anhieb mit 2:51,19 deutlich die drei Minuten Marke und belohnte sich selbst mit Silber. Felix Brazel (2001) sicherte sich in seiner Lieblingsdisziplin 50m Brust mit einer Zeit von 0:32,52 Gold. Auch die Trainerin Gudrun Brazel sprang ins Wettkampfbecken und bewies mit einer Zeit von 2:46,73 über 200m Freistil ihre gute Form. In der 4x100m Lagenstaffel zeigten die Metzinger Schwimmer Nils Boettinger, Felix Brazel, Sören Steinig und Nico Loroff Teamgeist und verwiesen die Heimmannschaft auf Rang zwei. Zwei tolle zweite Plätze konnten die weiblichen Staffeln über die 4x100m Freistil und 4x100m Lagen mit Michelle Kehl, Emely Brecht, Shalin Eppler und Emily Fink bzw. Lara Roth erkämpfen. Unter lautem Getöse hielten die Mädels dem Druck der Nellinger Mannschaft stand und verwiesen diese zweimal auf den dritten Rang.  Knapp her ging es zum Schluss in der männlichen Mannschaftswertung. Hauchdünn mit 2 Punkten verpassten die TuS Schwimmer Platz zwei, konnten den Bronzerang jedoch mit 13 Punkten Vorsprung verteidigen.

JoMu

24.11.2016 -Toller Mannschaftserfolg der TuS Schwimmer

veröffentlicht um 23.11.2016, 21:24 von Natascha Loroff   [ aktualisiert 23.11.2016, 21:39 von TuS Metzingen ]

Die TuS Metzingen startete in Göppingen mit 14 Schwimmern, die sich stark präsentierten.

Am vergangenen Samstag machten sich 14 Schwimmer/innen der TuS Metzingen auf den Weg, um am Carl-Hermann Gaiser Gedächtnisschwimmen in Göppingen ihre Leistungen, innerhalb eines sehr großen Teilnehmerfeldes von 390 Startern bei ca. 1800 Starts, zu messen.

 

Die Metzinger Schwimmer zeigten hervorragende Leistungen und erschwammen 33x Edelmetall. Der 13-jährige Thorben Wendt präsentierte sich in Hochform und holte Gold über 50m / 100m und 200m Brust, wobei er bei den 200m Brust einen Vorsprung von über 35 Sekunden auf den Zweitplatzierten hatte. Über 100m Schmetterling und 100m Freistil schwamm er ebenfalls auf Platz eins und kürte sich bei seinem sechsten Einzelstart über 100m Lagen mit der sechsten Goldmedaille.

 

Im Jahrgang 2002 glänzten Nico Loroff und Sören Steinig. Gold holte sich Nico über 50m Brust und 50m Freistil bei denen Sören sich jeweils mit dem dritten Platz geschlagen geben musste

. Über 100m Brust hatte Sören die Nase vorn und wurde erster vor Nico. Finn Reusch verpasste über 50m Schmetterling nur knapp das Podest, während hier Sören das Treppchen nach ganz oben besteigen konnte. Über die 100m Lagen verpassten die drei nur knapp einen Dreifachsieg mit den Plätzen eins, zwei und vier für Nico, Sören und Finn. Emily Fink konnte sich mit toller Leistung über 50m Freistil einen zweiten Platz sichern.

 

Michelle Kehl holte im Jahrgang 2000 über 100m Schmetterling und 100m Freistil Gold und wurde bei ihren weiteren vier Einzelstarts über 50m Schmetterling, 50m Freistil, 100m Rücken sowie 100m Lagen nur knapp auf Platz zwei verwiesen.

 

In seiner Lieblingsdisziplin Brust dominierte Felix Brazel die 50m, 100m und 200m Strecken. Hierbei verpasste Felix nur knapp ein kleines Highlight des Wettkampftages, bei dem die 5 Zeitschnellsten der 100m Bruststrecke die Chance hatten gegen Vanessa Grimberg, Olympiateilnehmerin in Rio, ein kleines “Finale Rio” über 100m Brust zu bestreiten.

 

Dritte Plätze konnten Kian Loroff über 100m Brust, Lara Roth über 50m Rücken sowie Emely Brecht über 50m Rücken und 200m Brust mit sehenswerten Leistungen ergattern.

 

Tolle Leistungen zeigten auch Saskia Steinig, Maximilian Bürkert, Xenia Müller und Tom Müller, mit jeweils persönlichen Bestzeiten.

 

Nachdem bereits die weibliche wie auch die männliche Mannschaft der TuS über 4x 50m Freistil sich gut gegen die überwiegend ältere und starke Konkurrenz mit dem sechsten und dem siebten Platz behaupten konnten, war der krönende Abschluss die mixed Staffel über 8x 50m Freistil der beiden Mannschaften. Hierbei wurden nochmals alle Kräfte der Schwimmer Felix, Lara, Nico, Emely, Thorben, Michelle, Emily und Sören mobilisiert und durch zum Teil persönliche Bestleistungen ein guter achter Platz erkämpft.

JoMu


26.01.2016 - TuS Schwimmer starten durch

veröffentlicht um 26.01.2016, 01:01 von Natascha Loroff   [ aktualisiert 25.02.2017, 11:44 von TuS Metzingen ]

Mitte Januar stand das erste Wettkampfwochenende für die Schwimmer der TuS Metzingen an. Hochmotiviert reiste eine Gruppe von fünf Schwimmern am Samstag nach Bad Saulgau, um ihre Konkurrenzfähigkeit auf den Langstrecken zu testen. Dabei lieferten Michelle Kehl (2000), Nils Boettinger (2001), Sören Steinig (2002), Moritz Walz und Thorben Wendt (beide 2003) mit viel Kampfgeist beeindruckende Leistungen auf den kräftezehrenden 400m Lagen sowie 800m oder 1500m Freistil Strecken ab.

Am Sonntag trat die Wettkampfmannschaft dann beim Mugele Cup in Schwäbisch Gmünd an. Leider mussten kurzfristig drei Schwimmerinnen krankheitsbedingt ihren Start absagen. Die verbleibenden 15 Teilnehmer der TuS wussten jedoch zu gefallen.

Nachdem am Tag zuvor die Langstrecken auf dem Programm standen, nutzten einige Schwimmer diesen Wettkampf, um ihre Sprintfähigkeit unter Beweis zu stellen. Stellte man sich in allen vier Lagen auf den 25m Strecken der Konkurrenz, konnte man sich für das 100m Lagenfinale der D-, C- oder B-Jugend qualifizieren. Es wurden die Einzelzeiten der vier 25m Strecken addiert und die sechs zeitschnellsten Schwimmer der jeweiligen Altersklasse erreichten den Finallauf. Dies gelang Moritz Walz, Sören Steinig, Nico Loroff (2002) und Nils Boettinger. Einen mitreißenden Finallauf mit seinen Konkurrenten lieferte sich Moritz, der mit einer sensationellen Zeit von 1:12,69 und nur 22 Hundertstel Rückstand den Silberplatz der C-Jugend eroberte. Hiervon angespornt knackte Nils im Finale der B-Jugend erstmals die 1:10,00 – 1:09,58 war seine Zeit, die gleichzeitig den Sieg bedeutete. Aber auch für Nico, der als jüngerer Jahrgang im Finale der B-Jugend startete, lief es hervorragend. Er sicherte sich hinter seinem älteren Mannschaftskameraden Nils souverän den zweiten Platz.

In Topform präsentierte sich auch Nele Walz (2003). Sie verbesserte ihre alte Bestzeit über 200m Freistil um knappe sechs Sekunden und landete auf einem tollen sechsten Platz. Ihr gleichaltriger Trainingskamerad Thorben Wendt ließ sich davon beflügeln und unterbot seine persönliche Bestzeit um 8 Sekunden und wurde mit 2:39,00 hochverdient Dritter. In der gleichen Lage jedoch über 50m zeigten Nelli Hirlinger (2005) und Shalin Eppler (2000) Kampfgeist. Beide verbesserten ihre jeweilige persönliche Bestzeit auf 43,95 bzw. 31,74 Sekunden. Auch Kian Loroff (2005) überzeugte in dieser Disziplin und war beinahe 4 Sekunden schneller als noch im alten Jahr.

Verletzungsbedingt musste Alina Walz (1999) nach zwei Rennen den Wettkampf abbrechen. Zuvor sicherte sie sich noch den dritten Platz über 200m Lagen.

Brustspezialist Felix Brazel (2001) zeigte über die 100m Brust sein volles Können und eroberte mit einer Zeit von 1:18,04 den Silberrang. Über 50m Schmetterling glänzte Sören Steinig und wurde nach einem kämpferischen Rennen und einer Zeit von 35,49 Sekunden ebenfalls mit Silber belohnt. Sein Mannschaftskamerad Finn Reusch (2002) kletterte neben ihm auf das Siegerpodest und konnte sich über Bronze freuen.

Mit Lotta Weber (2008) sowie Tom (2007) und Xenia Müller (2005) waren gleich drei neu lizenzierte Schwimmer für die TuS am Start und zeigten Stärke. Tom wusste bei all seinen Starts durch gute Zeiten zu überzeugen und auch Xenia konnte sich im starken Teilnehmerfeld behaupten. Lotta wurde über 25m Schmetterling in 28,10 Sekunden auf Anhieb Erste.

1-10 of 34