Konzept Fußballschule

Ein Auszug aus dem Konzept der Fußballschule International

Zusammenfassung
Die Fußballschule International des TuS Metzingen soll einerseits Kindern die Möglichkeit geben in unserer heutigen Zeit ihren natürlichen Bewegungsdrang auszuleben, sowie die Kinder mit den Grundlagen an Kondition, Koordination und Fitness ausstatten, um ihnen eine gesunde Basis für das Leben zu schaffen. Des Weiteren soll es den Kindern eine zum Vereinstraining zusätzliche Möglichkeit bieten die fußballspezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen und zu optimieren. Es wird dazu ein wöchentliches, 60-minütiges Training angeboten in dem nicht nur die Feinheiten des Fußballspiels wie das Dribbling oder die richtige Schusstechnik vermittelt werden, sondern vor allem die Schulung der allgemeinen und sportartspezifischen Koordinationsfähigkeit im Vordergrund steht. Die Freude an der Bewegung, sowie der Spaß am Fußballspiel stehen dabei im Mittelpunkt.

Ziele des Konzepts
Die Spielstraße aus den 50-er Jahren kann man nicht wiederherstellen. Vielmehr sollte man versuchen das Bedürfnis der Kinder nach Bewegung, das trotz Vertreibung von der Straße und Mediatisierung der Gesellschaft immer noch ungebrochen ist, mit unseren heute zur Verfügung stehenden Mitteln zu befriedigen. Der natürliche, unermüdliche Bewegungsdrang der Kinder soll gefördert und gefordert werden, um ihnen eine vielseitige motorische Ausbildung zu ermöglichen und auf langwierige Sicht gesund und fit zu bleiben. Das Konzept der Fußballschule gibt deshalb eine koordinative, bewegungsfördernde Richtung vor, um den Kindern eine Alternative zur Bewegungsfaulheit zu geben. Zusätzlich soll es nicht nur eine Begeisterung für den Fußball wecken, sondern in erster Linie den Spaß an der Bewegung fördern. Die Zielsetzung des Konzepts kann auf zwei Ebenen definiert werden.

Die Ziele der TuS Metzingen bestehen in erster Linie darin, eine Plattform für Kinder zu schaffen, Bewegung zu erleben und gleichzeitig eine Talentförderung für fußballbegeisterte Jungen und Mädchen zu betreiben. Durch die Fußballschule verbreitert die TuS das Angebot innerhalb des Vereins vor allem für Kinder die schon in einem Verein Fußball spielen, um eine zusätzliche Trainingseinheit pro Woche zur Talentförderung anzubieten. Des Weiteren soll das Image auch durch den Aspekt der „Fußballschule International“ optimiert werden. Das Thema Integration bildet in der heutigen Zeit einen wesentlichen Kernpunkt in der Innenpolitik. Der Sport bietet dabei eine der besten Möglichkeiten, verschiedene Kultur- und Religionsgruppen zusammenzubringen um Toleranz und gemeinsames Miteinander zu lehren. Vor allem im Kindesalter ist es wichtig, diese Grenzen einzudämmen und aufeinander zuzugehen. Außerdem findet durch das Angebot für Jungen und Mädchen vor allem auch eine geschlechterunabhängige Talentförderung statt, und somit kann vor allem auch der Mädchenfußball weiter gefördert werden.

Für die Kursteilnehmer besteht vor allem das Ziel, Spaß an der Bewegung zu haben. Die Grundlagen des Fußballspiels sollen spaßorientiert vermittelt werden und ohne Leistungsdruck an das Fußballspielen heranführen. Zusätzlich zum Vereinstraining können die Kinder fußballspezifische Fertigkeiten erlernen und sich so individuell weiterentwickeln. Durch die Bewegungsvielfalt sollen die koordinativen und konditionellen Fähigkeiten der Kinder verbessert werden. Der Wettkampfgedanke soll durch die Spiel- und Turnierformen gefördert werden und durch die Vermittlung des Fair-Plays im Sport auch pädagogische Aspekte angesprochen werden. Den Kindern soll die Fußballschule die Möglichkeit geben, soziale Kontakte zu knüpfen und neue Freundschaften zu schließen.

Inhalte des Kursangebots
Die Kurse der Fußballschule International finden das ganze Jahr über statt. Nach den Herbstferien bis zu den Osterferien wird dabei in der Halle und nach den Osterferien im Freien trainiert. Pro Kurs findet ein wöchentliches 60-minütiges Training statt, welches sich durch eine gewisse Kontinuität im Stundenaufbau auszeichnet.
Zu Beginn der Stunde kommen dabei alle Kinder im Sitzkreis zusammen, sie werden begrüßt und es wird die Anwesenheit der Kinder notiert. Falls sich hierbei neue Kinder melden, die zum ersten Mal an einem Training teilnehmen, werden diese kurz vorgestellt, so dass sie sofort mit ihrem Namen in die Gruppe aufgenommen werden können. Des Weiteren werden in kurzen Worten der Schwerpunkt sowie der Trainingsablauf der jeweiligen Stunde erläutert. Jedes Training ist in einen Aufwärmteil, einen Hauptteil und einen Schlussteil aufgeteilt.

Im Aufwärmteil sollen die Kinder die Möglichkeit bekommen durch verschiedene, abwechslungsreiche und sportartübergreifende Spiele ihren ersten Bewegungsdrang auszuleben.

Die Besonderheit des Hauptteils besteht darin, dass dieser über vier Wochen einen bestimmten Schwerpunkt hat. Dieser ergibt sich aus einem der fußballspezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, wie zum Beispiel Ballkontrolle, Passen, Schießen und Dribbeln. Das Festlegen solcher Schwerpunkte ermöglicht dem Übenden viele Wiederholungen in relativ kurzen Abständen und eine damit verbundene Verbesserung der jeweiligen Technik. Da diese fußballspezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten eng mit den koordinativen Fähigkeiten zusammenhängen, wird auf die Koordinationsschulung im Hauptteil ebenfalls sehr viel Wert gelegt.

Der Schlussteil eines Trainings enthält immer ein Abschlussspiel, welches zum einen auf den Hauptteil abgestimmt ist und zum anderen aber auch dem Zielspiel nahe kommt. Dazu werden vor allem die sogenannten Provokations- und Steuerungsinstrumente des Trainers verwendet.

Zum Abschluss werden alle Kinder nochmals im Kreis versammelt und das Training wird mit einem Ritual beendet. Durch diese konstante Gliederung wird gewährleistet, dass die Kinder eine ungefähre Vorstellung haben was sie im Rahmen der einzelnen Kursstunden erwartet.

Neben den wöchentlichen Trainingsstunden bietet die Fußballschule International auch andere Angebote, die nicht nur von ihren Mitgliedern genutzt werden können. Ein Highlight sind das Fußballcamp in den Sommerferien. Zu einem angemessenen Preis können hier die Kinder die Faszination Fußball erleben. Des Weiteren organisiert die Fußballschule Stadionbesuche der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart.