Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Fußball‎ > ‎News Aktive‎ > ‎

TuS I Info: TuS ist chancenlos

veröffentlicht um 19.09.2016, 22:26 von Gino Teixeira Rebelo
Gestern kam die TuS Metzingen im Heimspiel gegen das Spitzenteam TSG Tübingen böse unter die Räder. Eine Niederlage gegen die Unistädter ist zwar kein Beinbruch, doch die Höhe überrascht dann doch ein wenig.

Gestern kam die TuS Metzingen im Heimspiel gegen das Spitzenteam TSG Tübingen böse unter die Räder.  Eine Niederlage gegen die Unistädter ist zwar kein Beinbruch, doch die Höhe überrascht dann doch ein wenig.

Die TSG ist im übrigen so etwas wie ein Angstgegner der Ermstäler. Seit 2011 konnte man kein einziges Punktspiel positiv gestalten. Nur in einem Pokalspiel hatte man die Nase einmal vorn.

„Wir sind hinten einfach zu schwach und zu weit vom Gegner weggestanden“, monierte TuS-Trainer Zizino „Gino“ Teixeira-Rebelo nach der Partie.

In der Tat operierte die TuS mit einer sehr jungen Mannschaft. Insgesamt verteidigten drei Spieler, die in der vergangenen Saison noch in der A-Jugend gestanden hatten.

Dabei begann es eigentlich recht gut für den Gastgeber, der gleich zu Beginn in Führung ging. Teixeira-Rebelo spielte einen super Pass auf Klimatsidas in der Mitte und dieser ließ sich die Chance nicht entgehen. Kurze Zeit später aber bereits der Ausgleich. Heinzer vollstreckte gekonnt zum 1:1.

Die TuS Metzingen schien das nicht sonderlich zu kümmern, sie spielte weiter frech mit und hätte selber nochmals in Führung gehen können. Dem war aber nicht so. Tübingens Heinzer traf erneut und brachte seine Farben mit 2:1 in Front. Als wenig später Frey auf 3:1 stellte, war der Käse fast schon gegessen. Diesem Treffer ging allerdings ein kapitaler Bock voraus. Imperatore vertändelte im eigenen Strafraum den Ball und spielte einen gegnerischen Spieler an.

Als die Gäste nach dem Wechsel auf 4:1 erhöhten war die Partie entschieden. Der 5:1-Sieg stand dann nach einer Stunde fest.

Die TuS offenbarte große Schwächen in der Abwehr, die das Spitzenteam aus Tübingen gnadenlos ausnützte.

Nun muss die TuS am Wochenende in Schwenningen antreten, die am Wochenende ebenfalls hoch verloren haben. „Dort sollten wir auf jeden Fall etwas mitnehmen“, sagte TuS-Spielleiter Thomas Zimmermann.

Comments