Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Fußball‎ > ‎News Aktive‎ > ‎

TuS I Info: TuS im Pech

veröffentlicht um 24.10.2016, 07:16 von Gino Teixeira Rebelo
METZINGEN. Der erhoffte Befreiungsschlag der TuS Metzingen ist ausgeblieben. Mit 0:2 (0:0) haben die Ermstäler gegen den VfB Bösingen verloren und stecken damit als Tabellen-13. weiter mitten im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga. »Wenn du da unten drinsteckst, bist du einfach vom Pech verfolgt«, sagte TuS-Trainer Zizino Teixeira-Rebelo und meinte damit insbesondere eine Szene vier Minuten vor der Halbzeit, die er später als spielentscheidend einstufte.

Giuseppe Pirrachio war dabei, sich durch die Abwehrreihe zu tanken, als er im letzten Moment gestoppt wurde. Der ihm vom Fuß gespitzelte Ball landete bei Ilias Klimatsidas, der plötzlich allein vor dem Tor zu viel Zeit hatte und das Ziel um wenige Zentimeter verfehlte. »Wenn der Ball reingeht«, so Teixeira-Rebelo, »dann gewinnen wir das Spiel. Davon bin ich felsenfest überzeugt.« Bis zur Pause konnte der Coach mit seiner Mannschaft, die auf mehrere wichtige Stammspieler verzichten musste – am Morgen sagte auch noch Telmo Teixeira-Rebelo erkältet ab – hochzufrieden sein. »Wir haben das taktisch wirklich sehr gut gemacht.«

Entscheidung nach Elfmeter

Und das, obwohl mit Kapitän Robert Kristific bereits in der 18. Spielminute ein weiterer Führungsspieler wegen muskulärer Probleme das Feld verlassen musste. Die Ermstäler haben den favorisierten Gästen die Spielkontrolle weitestgehend überlassen und konzentrierten sich auf Konter, mit denen sie immer wieder Nadelstiche setzten. Der regelmäßig für Unruhe sorgende Klimatsidas vergab außer seiner hochprozentigen Möglichkeit noch zwei weitere Male aus aussichtsreicher Position (25., 45.).

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Metzinger zunächst an ihre gute Leistung an, bis die Hintermannschaft nach genau einer Stunde Bösingens Stürmer Torsten Müller im kollektiven Tiefschlaf zum Führungstreffer einlud. »Das war ein Nackenschlag für uns«, sagte Trainer Teixeira-Rebelo, »da ist es natürlich psychologisch extrem schwer zurückzukommen, vor allem wenn man wegen unserem aktuellen Verletzungspech nur junge Spieler von der Ersatzbank bringen kann, die gerade noch 90 Minuten für die zweite Mannschaft gespielt haben«.

Für die bis dato schwerfälligen Gäste war der Führungstreffer ein Weckruf. In der 65. Minute hätte es dann gleich den nächsten Nackenschlag für Metzingen geben können. Schiedsrichter Jochen Rottner, der ansonsten eine gute Leistung ablieferte, übersah ein Foul im Strafraum der Hausherren. In der Folge spielte Bösingen seine individuelle Klasse aus, dominierte das Spielgeschehen nach Belieben und kam immer wieder zu gefährlichen Tormöglichkeiten. Bei den Metzingern schwand das Selbstvertrauen, noch einmal ins Spiel zurückzukommen, mit zunehmender Spieldauer. Nach dem Rückstand blieben sie gänzlich ohne echte Möglichkeit. In der 75. Minute schlug dann auch noch einmal das Verletzungspech zu. In einem Zweikampf wurde Lukas Goth von seinem Gegenspieler hart am Kopf getroffen und musste benommen ausgewechselt werden. Die endgültige Entscheidung fiel dann zwei Minuten vor Schluss. Diesmal zeigte der Schiedsrichter richtigerweise auf den Elfmeterpunkt. Torsten Müller ließ sich die Chance zu seinem Doppelpack nicht nehmen.
Comments