Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Fußball‎ > ‎News Aktive‎ > ‎

TuS I Info 07.09.2015 YB-Offensive noch verknotet

veröffentlicht um 22.11.2015, 04:50 von Gino Teixeira Rebelo

In einem von der Qualität eher mittelprächtigen Landesliga-Spiel am gestrigen Nachmittag, trennten sich die Metzinger und die Young Boys mit 1:1. Auf beiden Seiten gab es große Schwächen auszumachen.

Zu Beginn der Partie machten die Hausherren mächtig Druck und kamen zu einigen Möglichkeiten. In der neunten Minute tauchten die Kicker vom Bongertwasen erstmals im Strafraum der Gäste auf, doch Armin Zukic verlor den Ball. Nach rund 20 Minuten kamen die Reutlinger zu einer großen Chance, als Antonio Tunjic vor Keeper Ögüt auftauchte, aber drüber schoss. In der 32. Minute war es abermals Tunjic, der eine butterweiche Flanke von Ercan Acar per Kopf mustergültig verarbeitete, jedoch nur den Querbalken traf. Vor der Pause hatten die Metzinger nochmals eine starke Phase, in der Armin Zukic per Freistoß knapp scheiterte.

Nach dem Seitenwechsel (49.) kamen die Hausherren wie aus dem Nichts zum Führungstreffer. Die Young-Boys-Defensive brachte das Spielgerät nicht entscheidend aus der Gefahrenzone. Armin Zukic nahm sich des Leders an und schoss aus 17 Metern ins Netz. Nach etwas mehr als einer Stunde dann der Ausgleich für die Schützlinge von Coach Mario Estasi. Sabri Gürol setzte sich auf der linken Außenbahn durch und flankte den Ball in den Strafraum. Dort drückte Yilmaz Yasin die Kugel unbedrängt mittels Kopfball über die Linie. Es hieß 1:1. Allerdings fiel dieses Tor ebenfalls aus dem Nichts.

Denn rund zehn Minuten zuvor hatte die TuS Metzingen wieder Oberwasser und viel Pech, nicht das 2:0 erzielt zu haben. Bastian Bischoff wurde in die Gasse entsendet, traf aber aus kurzer Distanz nur den rechten Pfosten. "Wenn der reingeht, dann ist der Fisch geputzt", trauerte Metzingens Co-Trainer Robert Kristofic der vergebenen Möglichkeit noch nach.

Durch das Tor hatten die Reutlinger wieder Lunte gerochen und brannten daraufhin ein wahres Offensivfeuerwerk ab, das jedoch nicht den zündenden Torerfolg brachte. Minute 63: Ecke von links, im Sechzehner kam Tunjic an den Ball, doch jagte die Murmel aus zwei Metern in den grauen Himmel. Nur wenig später dann wieder eine große Möglichkeit für die Ringelbacher. Tunjic legte zurück auf Harun Güney, der aus zwölf Metern seinen Meister in Ögüt fand.

"So langsam ist das Kopfsache, dass wir die Tore nicht machen. Wir spielen Chancen heraus, aber treffen nicht", konnte sich TSG-Coach Estasi nicht am Punkt erfreuen. Sein Gegenüber Robert Kristofic hingegen schon: "Das war ein schmeichelhafter Punkt, aber wir haben in drei Spielen nicht verloren, von daher sind wir zufrieden."

Comments