Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Fußball‎ > ‎News Aktive‎ > ‎

Schockstarre in Metzingen

veröffentlicht um 24.06.2017, 01:09 von Gino Teixeira Rebelo
Der TuS Metzingen muss nach einem dramatischen 2:2 in Freudenstadt den Gang in die Bezirksliga antreten. Der Knockout kam in der fünften Minute der Nachspielzeit. Trainer Teixeira-Rebelo ringt um Fassung

Der Start war für Metzingen... weiterlesen
maximal suboptimal. Schon in der dritten Minute gerieten die Kicker aus dem Ermstal ins Hintertreffen. Dominik Graf versenkte zum 1:0. Doch Metzingen gab sich nicht seinem Schicksal hin, sondern glich durch Giuseppe Pirracchio in der 27. Minute zum 1:1 aus. Dann war Pause und alles offen in den zweiten 45 Minuten.
Die TuS kam gut und schwungvoll aus der Kabine, in der Folge fiel dann auch der nächste Treffer durch Giuseppe Pirracchio (58.). Es stand 2:1 für Metzingen und man war zumindest auf dem Relegationsplatz. „Danach hatten wir noch zwei gute Konterchancen, treffen aber nicht“, klagte Zizino Teixeira-Rebelo am Samstagabend.
Alles schien für Metzingen zu laufen, Klimatsidas hatte in der 85. Minute noch die Chance auf 3:1 zu erhöhen. Doch man hatte die Rechnung ohne den Linienrichter gemacht, der seinen Auftritt in der Nachspielzeit haben sollte. Eigentlich hatte der Unparteiische in der vierten Minute der Zusatzzeit bereits auf Eckball entschieden, doch der Linienrichter hatte die Szene im Strafraum anders gesehen und stimmte den Schiedsrichter um: Elfmeter für Freudenstadt. Es folgte kollektives Entsetzen auf der TuS-Bank. Der Schock ging jedem Metzinger durch Mark und Bein, als Kevin Braun unbekümmert den Strafstoß in der 95. Minute zum 2:2 in die Maschen beförderte. Damit war die SpVgg Freudenstadt auf dem Relegationsplatz, die TuS Metzingen knapp dahinter auf dem ersten Abstiegsplatz.

Zizino Teixeira-Rebelo war sichtlich sprachlos und rang um die richtigen Worte: „Ich habe im Fußball ja schon viel erlebt, aber sowas noch nicht. Schlimmer kannst du nicht absteigen, das ist das i-Tüpfelchen einer schweren Saison.“ Zumal die Tatsachenentscheidung zumindest in der Entstehung äußerst fraglich erscheint. Bitter für die Metzinger, die in der Rückrunde fünftbestes Team waren und 25 Zähler erbeuteten. Schlussendlich reichte es aber nicht, um die desolate Hinrunde auszubügeln. Teixeira-Rebelo wird sich übers Wochenende zunächst gesammelt haben, um dann die Ärmel hochzukrempeln: „Das ist eben der Sport. Wir werden uns am Dienstag zusammensetzen und besprechen wie es weitergeht.“ Fakt ist nach dem 2:2 bei der SpVgg Freudenstadt aber eines: Es wird weitergehen, allerdings in der Bezirksliga.
Comments