Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Fußball‎ > ‎News Aktive‎ > ‎

Metzingen angelt sich Inan

veröffentlicht um 16.01.2017, 04:50 von Gino Teixeira Rebelo
Landesligist TuS Metzingen stemmt sich gegen den Abstieg und verpflichtet mit Necmettin Inan einen Co-Trainer und Kenner der Szene.

Die TuS Metzingen möchte so schnell wie möglich die Abstiegsränge verlassen und sich ins gesicherte Landesliga-Mittelfeld absetzen. Um das zu schaffen hat sich Cheftrainer und Geschäftsführer der Abteilung Fußball, Zizino „Gino“ Teixeira-Rebelo, den bekannten Fußball-Trainer Necmettin Inan geangelt.

„Wir brauchen jetzt alle mögliche Unterstützung, um unser Ziel zu erreichen“, sagt er. Inan, der im Mai eine weitere Fußballtrainer-Ausbildung beginnt, hat bereits einige namhafte Teams in der Region trainiert - zuletzt den SSV Reutlingen II - und gilt als ausgesprochener Fachmann, zumal er zu früheren Zeiten als Aktiver bereits Profiluft in der Türkei geschnuppert hat.

„Wir haben beide gleich viel zu sagen. Ich schätze seinen Rat und er meinen, das passt gut zusammen. Ich bin sehr froh, dass er sich uns anschließt“, so der Metzinger Fußball-Boss. Er selbst wird Cheftrainer bleiben, was natürlich auch bedeutet, dass die Hauptverantwortung weiterhin auf seinen Schultern ruht.

Und auch im personellen Bereich hat sich bei den Ermstälern was getan. Zwei von fünf Neuzugängen sind bereits fix. Namen wollte der Cheftrainer, der momentan noch an den Folgen einer Nasenoperation leidet, aber noch keine nennen. „Ich bin gutes Mutes, dass wir das Ziel Klassenerhalt schaffen. Es wird natürlich schwer, aber die Mannschaft will unbedingt und ich traue ihr das auch zu“, so Teixeira-Rebelo.

Mit zwei Nachholspielen starten die Fabrikverkaufsstädter in die neue Saison. Los geht es bereits am 25. Februar gegen die SpVgg Freudenstadt. Am 5. März erwartet man dann die SV Böblingen. „Wenn wir diese beiden Nachholspiele gewinnen, sind wir auf Tuchfühlung mit dem Mittelfeld. Das muss unser Ziel sein“, so Teixeira-Rebelo, der im Trainerstab auch weiterhin auf Robert Kristofic zählen kann. Man müsse den Metzinger Fußball einfach auf breitere Beine stellen. Folglich wird noch ein Teammanager gesucht („der eng beim Team ist“) und auch weitere Leute in der Abteilungsspitze.

Den Trainingsstart haben die Verantwortlichen auf Dienstag, 24. Januar, gelegt und der erste Test steht auch schon fest. Am Samstag, 4. Februar, kickt man beim Landesligisten FV 09 Nürtingen. Und so geht die Testreihe weiter: Am 5. Februar beim Bezirksligisten FV Bad Urach, dann im Rahmen eines Heim-Trainingslagers am 11. Februar zu Hause gegen die A-Junioren des Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach, am 18. Februar beim Bezirksligisten TV Derendingen und am 19. Februar gegen den Verbandsligisten Calcio Leinfelden-Echterdingen.

Im Metzingen hadert man noch immer an der sehr unglücklichen Vorrunde. Drei Mal kassierte man einen Gegentreffer in der 90. Spielminute und ein Mal wurden ohne eigenes Verschulden drei Punkte abgezogen. Und ein Negativ-Rekord geht auch in die Annalen ein: In einem Spiel mussten die blau-weißen Ermstäler „ohne zwölf“ antreten.

Nun möchte man mit neuen Taten in den Rest der Spielrunde gehen - und natürlich das Ziel Klassenerhalt schaffen.


Comments