Home‎ > ‎Abteilungen‎ > ‎Abteilung Fußball‎ > ‎

News Aktive

Berg Bier Cup 2018

veröffentlicht um 23.07.2018, 00:49 von Gino Teixeira Rebelo   [ aktualisiert 24.07.2018, 01:21 von Gudrun Thon ]

1.Mannschaft
BERG BIER CUP 2018 beim TSG Ehingen.

Halbfinale TuS -FV Altheim 2:0 (Alex Novak und Timo Neuhaus)

Finale
TuS -FV Olympia Laupheim 2:2 (Alex Novak und Telmo Teixeira Rebelo)
ELFERSCHIESSEN 13:12

SCHÖNES TURNIER. WIR KOMMEN GERNE WIEDER. DANKE AN DIE TSG EHINGEN FÜR DIE EINLADUNG



Erster Test gewinnt unsere 1.Mannschaft 3:0

veröffentlicht um 14.07.2017, 21:59 von Gino Teixeira Rebelo

Am Mittwoch Abend um 19:30 Uhr gewann man gegen den TSV Grafenau mit 3:0 . Marc Golinski und 2 mal Telmo Teixeira Rebelo waren die Torschützen.
Sehr spielfreudig zeigten sich unsere Spieler aber die Torchancen wurden nicht konsequent genutzt. ...

Heute Abend ein weiteres Testspiele im Otto-Dipper-Stadion um 19:30 Uhr gegen den A-Ligisten SV Sveti Sava Reutlingen.

Der VfB vom Bongertwasen: Die Metzinger TuS-Kicker

veröffentlicht um 14.07.2017, 21:58 von Gino Teixeira Rebelo

Fußball, Bezirksliga Alb: Die TuS Metzingen startete am Montagabend ins Training. Cheftrainer Inan hat klares Ziel vor Augen: Den direkten Wiederaufstieg.

Es gab einige Parallelen in der vergangenen Saison zwischen der TuS Metzingen und dem VfB Stuttgart. Ein Unterschied: Die Schwaben vom Wasen stiegen wieder auf, Metzingen hingegen ab. Allerdings gab es in der jeweiligen Abstiegssaison durchaus Gemeinsamkeiten: Der eigentlich starke Kader, der aus rein qualitativen Gesichtspunkten locker fürs obere Mittelfeld zu taugen schien, teils unglückliche Niederlagen gegen Mitkonkurrenten im Tabellenkeller, andererseits aber wieder gute Spiele gegen Gegner aus den vorderen Gefilden. Und nicht zuletzt der unbedingte Wille zur Rückkehr sowie strukturelle Umwälzungen innerhalb des Vereins. Es wäre wohl zu hoch gegriffen Zizino Teixeira-Rebelo als den Metzinger Jan Schindelmeiser  zu bezeichnen, doch der sportliche Leiter bei der TuS hat es geschafft eine Mannschaft auf den Rasen zu stellen, die den Wiederaufstieg schaffen kann und bei genauerer Betrachtung eigentlich auch schaffen muss. Ex-Drittligaprofi Telmo Teixeira-Rebelo ist mit seiner feinen Technik eigentlich überqualifiziert für die Bezirksliga, die schnellen Angreifer Ilias Klimatsidas und Efstratios Tzakis werden als gestandene Landesligaspieler eine Klasse tiefer sicher für Wirbel sorgen können. Zudem kommen mit Tim Lehmann, Moritz Simon und Robin Luik drei Talente aus der eigenen Jugend nach oben.

Extern hat man sich mit Sawas Avramidis (FV Bad Urach, Mittelfeld), Ou Wang (FV Bad Urach, Abwehr) und Gürkan Salici (TSG Young Boys Reutlingen, Torwart) verstärkt.

Hinzu kommt „Königstransfer“ Marc Golinski. Der Offensivmann vom Oberligisten SSV Reutlingen Fußball ist in dieser Saison samstags aus beruflichen Gründen nicht einsetzbar und suchte einen Verein in der Nähe seiner Heimat Dettingen, der vornehmlich an Sonntagen dem runden Leder nachjagt. In Metzingen wurde der langjährige Reutlinger Oberliga-Torjäger fündig.

Liga für Golinski zweitrangig

„Die Liga ist für mich zweitrangig. Es ging mir darum einen Verein zu finden, bei dem ich mich fit halten und spielen kann. Die Ambitionen sind hoch hier, wir sind der klare Favorit und haben einiges vor. Ich hoffe, dass ich der Mannschaft mit meiner Erfahrung helfen kann“, so Marc Golinski am Rande des Trainingsauftaktes im Otto-Dipper-Stadion.

Der neue Chefcoach in der Outlet-City ist Necmettin Inan, assistieren wird der Routinier Robert Kristofic, der schon in der Vergangenheit den spielenden Co gab. Inan war schon in der Rückrunde der abgelaufenen Saison gemeinsam mit Zizino Teixeira-Rebelo an der Seitenlinie und übernimmt jetzt das Ruder, ist ein akribischer Arbeiter und war bereits beim Trainingsstart detailversessen. Zu langsames Umschaltspiel hier, falsche Sidesteps da, der Trainer korrigiert, hilft und fordert sein Team. Zwischen den Übungen findet er immer wieder für ein kurzes Gespräch Zeit, meint dann: „Wir wollen jetzt erst ein Team werden und zusammenwachsen. Dann legen wir die konditionelle Grundlage und machen uns danach daran, die Spielsysteme zu integrieren.“

Angesprochen auf die eigenen Möglichkeiten und das Saisonziel flüchtet sich Inan nicht in Worthülsen, sondern blickt der neuen Saison realistisch entgegen: „Da brauchen wir nicht zu diskutieren, wir haben für die Bezirksliga einen bockstarken Kader und sind der Favorit, diese Rolle nehmen wir auch an. Das Ziel ist der direkte Wiederaufstieg.“

Es gibt also zahlreiche Gemeinsamkeiten zwischen dem VfB und der TuS. Schafft Metzingen den Sprung zurück in die Landesliga, dann eint die beiden ungleichen Vereine nicht nur Abstieg und Ziel, sondern auch das Ergebnis am Ende der Saison. Doch Necmettin Inan ist Profi genug, um nicht zu sehr in Euphorie zu verfallen: „Klar sind wir Favorit, aber die Spiele müssen auch erst mal alle gespielt werden.“

Sportlicher Leiter Teixeira Rebelo stellt 25 Mann Kader auf und erzielt Königstranfer

veröffentlicht um 14.07.2017, 21:54 von Gino Teixeira Rebelo

Mit 25 Spieler geht die 1.Mannschaft am Montag 10.Juli in die Saison 2017/2018. Trainer Necmettin Inan und Co-Trainer Robert Kristofic steht fast die komplette Landesliga Mannschaft zur Verfügung und mit dem Königstranfer Marc Golinski vom Oberligisten SSV Reutlingen gelang Teixeira Rebelo ein Transfercoup. Zudem werden 3 Spieler aus der A-Jugend in den Kader aufgenommen (Tim Lehmann, Moritz... Simon,Robin Luik).
Weitere externe Spieler sind Sawas Avramidis (FV Bad Urach, Mittelfeld), Ou Wang (FV Bad Urach,Abwehr) und Gürkan Salici (Young Boys Reutlingen,Torspieler).
Man kann gespannt sein wie die Mannschaft in der Bezirksliga aufspielt. Der Verein hat alles in Bewegung gesetzt eine schlagkräftige Mannschaft aufzustellen. Ziel ist natürlich oben mitzuspielen. Besonders mit Ilias Klimatsidas, Telmo Teixeira Rebelo, Efstratios Tzakis und Marc Golinski ist die TuS hervorragend in der Offensive aufgestellt. Weiteres Projekt ist der Bau des Kunstrasenplatzes wo die TuS Metzingen mit 80.000 Euro sich engagiert. Somit ist man für die Zukunft mit 2 Rasenplätzen,1 Kunstrasenplatz und einem neuen Sanitärtrakt (8Kabinen) gut aufgestellt.
Teixei Rebelo hat viel bewegt bei der TuS und würde sich natürlich wünschen im nächsten Jahr wieder Landesliga zu spielen.
(Bild Marc Golinski beim SSV Reutlingen Oberliga Spiel)

Umbauarbeiten bei der TuS

veröffentlicht um 24.06.2017, 01:10 von Gino Teixeira Rebelo

Zizino Teixeira-Rebelo ist nicht mehr Trainer beim Landesliga-Absteiger TuS Metzingen.

Landesliga-Absteiger TuS Metzingen scheiterte bekanntlich knapp am Erreichen der Relegation, musste in der 95. Minute in Freudenstadt den Ausgleich hinnehmen. Der Schock war groß, doch mittlerweile wurden die Ärmel hochgekrempelt.

Die Nachricht schlug zunächst ein wie eine lokalsportliche Bombe: Zizino Teixeira-Rebelo ist nicht mehr Trainer bei der TuS Metzingen. Auf Nachfrage stellte sich heraus: Richtig, weil er klub­intern eine Ebene nach oben wechselt, Abteilungsleiter bleibt und sich vordergründig um die sportlichen Belange kümmern wird. „Ich wäre auch nicht Trainer geblieben, wenn wir die Klasse gehalten hätten“, kehrt Teixeira-Rebelo hervor, dass der Umbruch auf der Trainerbank von langer Hand geplant war.

Inan übernimmt

Das Zepter wird Necmettin Inan übernehmen, der bereits in der Rückrunde als Co-Trainer mitarbeitete. Metzingens Spielleiter Thomas Zimmermann blickt auf die Sitzung am Dienstag zurück: „Das haben wir da so entschieden, dass Inan den Cheftrainer macht und Robert Kristofic sein Co wird. Gino wird sportlicher Leiter, arbeitet mehr im Hintergrund und ich bleibe Spielleiter.“ Neuzugänge gibt es laut Teixeira-Rebelo bereits in der nächsten Woche zu verkünden, er hält sich mit Details noch bedeckt, stellt aber klar: „Das Ziel ist der direkte Wiederaufstieg. Dafür werde ich alles in meiner Macht stehende tun. Ich will eine Mannschaft, die im Falle des Aufstieges noch stärker ist als die der vergangenen Saison.“

Zudem wird sich Teixeira-Rebelo  aktiver in die Sponsorensuche einbringen, um die TuS sportlich und finanziell besser aufzustellen. Doch eines ist dem Portugiesen klar: „Da kommt viel Arbeit auf uns zu.“ Man darf gespannt sein, wie die Umbauarbeiten bei der TuS weitergehen und welche personellen Entscheidungen präsentiert werden.

Schockstarre in Metzingen

veröffentlicht um 24.06.2017, 01:09 von Gino Teixeira Rebelo

Der TuS Metzingen muss nach einem dramatischen 2:2 in Freudenstadt den Gang in die Bezirksliga antreten. Der Knockout kam in der fünften Minute der Nachspielzeit. Trainer Teixeira-Rebelo ringt um Fassung

Der Start war für Metzingen... weiterlesen
maximal suboptimal. Schon in der dritten Minute gerieten die Kicker aus dem Ermstal ins Hintertreffen. Dominik Graf versenkte zum 1:0. Doch Metzingen gab sich nicht seinem Schicksal hin, sondern glich durch Giuseppe Pirracchio in der 27. Minute zum 1:1 aus. Dann war Pause und alles offen in den zweiten 45 Minuten.
Die TuS kam gut und schwungvoll aus der Kabine, in der Folge fiel dann auch der nächste Treffer durch Giuseppe Pirracchio (58.). Es stand 2:1 für Metzingen und man war zumindest auf dem Relegationsplatz. „Danach hatten wir noch zwei gute Konterchancen, treffen aber nicht“, klagte Zizino Teixeira-Rebelo am Samstagabend.
Alles schien für Metzingen zu laufen, Klimatsidas hatte in der 85. Minute noch die Chance auf 3:1 zu erhöhen. Doch man hatte die Rechnung ohne den Linienrichter gemacht, der seinen Auftritt in der Nachspielzeit haben sollte. Eigentlich hatte der Unparteiische in der vierten Minute der Zusatzzeit bereits auf Eckball entschieden, doch der Linienrichter hatte die Szene im Strafraum anders gesehen und stimmte den Schiedsrichter um: Elfmeter für Freudenstadt. Es folgte kollektives Entsetzen auf der TuS-Bank. Der Schock ging jedem Metzinger durch Mark und Bein, als Kevin Braun unbekümmert den Strafstoß in der 95. Minute zum 2:2 in die Maschen beförderte. Damit war die SpVgg Freudenstadt auf dem Relegationsplatz, die TuS Metzingen knapp dahinter auf dem ersten Abstiegsplatz.

Zizino Teixeira-Rebelo war sichtlich sprachlos und rang um die richtigen Worte: „Ich habe im Fußball ja schon viel erlebt, aber sowas noch nicht. Schlimmer kannst du nicht absteigen, das ist das i-Tüpfelchen einer schweren Saison.“ Zumal die Tatsachenentscheidung zumindest in der Entstehung äußerst fraglich erscheint. Bitter für die Metzinger, die in der Rückrunde fünftbestes Team waren und 25 Zähler erbeuteten. Schlussendlich reichte es aber nicht, um die desolate Hinrunde auszubügeln. Teixeira-Rebelo wird sich übers Wochenende zunächst gesammelt haben, um dann die Ärmel hochzukrempeln: „Das ist eben der Sport. Wir werden uns am Dienstag zusammensetzen und besprechen wie es weitergeht.“ Fakt ist nach dem 2:2 bei der SpVgg Freudenstadt aber eines: Es wird weitergehen, allerdings in der Bezirksliga.

TuS steht vor echtem Endspiel

veröffentlicht um 24.06.2017, 01:05 von Gino Teixeira Rebelo

Die TuS Metzingen steht am Samstag in Freudenstadt vor einem echten Endspiel. Der Gastgeber besetzt den Relegationsplatz gegen den Abstieg und liegt einen Zähler vorne. Nur mit einem Sieg kann Metzingen die Schwarzwälder überholen und sich in die Relegation retten. Es ist aber auch noch mehr drin. Sollte der GSV Maichingen verlieren, würden die Ermstäler sogar einen Nicht-Abstiegsplatz einnehmen. Voraussetzung ist der Sieg in Freudenstadt, da Maichingen zwei Punkte vorne liegt.

Metzingens Trainer Zizino Teixeira-Rebelo beurteilt die Lage so: „Jetzt haben wir es in der eigenen Hand, ein Sieg ist Pflicht, sonst ist die ganze Arbeit der Rückrunde umsonst.“

Einfach wird dieses Unterfangen freilich nicht, denn auch Freudenstadt steht das Wasser bis zu den Nasenlöchern, bei einer Pleite stiege der Pegel für die Schwarzwälder auf ein sportlich lebensfeindliches Niveau. Die SpVgg ist heimstark und spielt zudem auf Kunstrasen, ein Nachteil für die Metzinger, die zu Übungszwecken unter der Woche auf künstlichem Geläuf trainierten. Doch der Cheftrainer blickt positiv gestimmt ins finale Spiel: „Wenn wir vollzählig sind, dann haben wir reelle Chancen. Mohamad Zubaida fehlt vielleicht, auch sonst sind ein paar Spieler noch angeschlagen, aber wir werden mit geballter Man-Power nach Freudenstadt fahren.“

Wenn alles ganz glatt läuft, dann können sich die Metzinger sogar noch direkt retten, wenn sie Maichingen überholen. „Das ist eher unwahrscheinlich“, zweifelt selbst Teixeira-Rebelo an der Standfestigkeit des dünnen Strohhalms.

In Metzingen schaut man auf sich selber und hat das Ziel Relegation vor Augen. Die Tagesform spricht vielleicht für die Outletcity-Kicker, die in der Vorwoche überzeugend 3:0 gegen den Aufstiegsaspiranten SV 03 Tübingen gewinnen konnten. Freudenstadt ging hingegen 1:5 beim SV Nehren unter. Die Rollen scheinen also klar verteilt, doch in dieser auch für Metzingen verrückten Saison ist alles möglich, in jede Richtung. Jedoch hilft den Metzingern nichts außer einem Sieg. Verpasst man den Dreier, dann kommt das böse Erwachen in der Bezirksliga. Das wollen die Kicker der TuS Metzingen mit aller Macht verhindern. Die Qualität dazu haben sie zweifellos.

TuS Metzingen chancenlos in Bösingen

veröffentlicht um 26.05.2017, 23:23 von Gino Teixeira Rebelo

Metzingens Fußballer verlieren 0:7 in Bösingen und stecken weiter tief im Abstiegssumpf. Das war gar nichts. Die TuS Metzingen geht in Bösingen sang- und klanglos unter und muss mehr denn je um den Abstieg zittern. Auf den Relegationsplatz haben die Ermstäler nun vier Punkte Rückstand bei  drei noch ausstehenden Spielen. „Ich bin stinkesauer, das was wir geboten haben ist eine Unverschämtheit“, war Abteilungsleiter Thomas Zimmermann noch Stunden nach der Partie sauer. Die Mannschaft habe den Kampf nicht angenommen und von der ersten bis zur letzten Minute enttäuscht. So könne man im Kampf gegen den Abstieg nicht bestehen.

Die TuS musste ohne drei Stammspieler antreten. Klimatidas meldete sich krank, Kristofic und Telmo Teixeiro fehlten  rot-gesperrt. Diese drei Spieler konnte die TuS nicht ersetzen. Der Knackpunkt im Spiel war wohl das 3:0 kurz nach der Halbzeit (50.). Der Schiri gab den Treffer. Der Ball sauste von der Unterkante der Latte ins Feld zurück. Eine strittige Entscheidung, die aber Metzingen die letzte Hoffnung kostete.

 Ohne unseren Torhüter Paradzikovic hätten wir auch zweistellig verlieren können“, so Zimmermann. Überhaupt hatte die TuS nur eine einige echte Torchance. In der 90. Minute setzte Enzo Liotti einen Ball auf die Oberkante der Latte. Das wars. Nach dieser lustlosen Vorstellung wird sich die TuS Metzingen schwer tun, den Abstieg in die Bezirksliga zu verhindern.

TuS I: Ilias Klimatsidas mit goldenem Tor

veröffentlicht um 08.05.2017, 21:41 von Gino Teixeira Rebelo

Die TuS Metzingen hat nach zwei Pleiten in Folge zu Hause wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern. Ilias Klimatsidas war der Held des Tages.

Die erste Hälfte war ausgeglichen, doch in der zehnten Minute die erste hochkarätige Chance für die TuS Metzingen. Ilias Klimatsidas setzte seinen spektakulären Fallrückzieher an die Latte. Glück für Nehren. Die spielten zwar gefällig nach vorne, doch meist war am Strafraum Schluss. Allerdings schaffte es auch Metzingen nicht wirklich nach vorne zu kommen. Bis zur 34. Minute: Efstratios Tzakis brach auf der Außenbahn durch und legte in die Mitte. Dort stand Ilias Klimatsidas goldrichtig und jagte die Kugel aus kurzer Distanz unter die Latte. Bis zur Pause passierte dann nichts mehr, es blieb beim 1:0. Nach dem Seitenwechsel ging es weiter munter Hin und Her. Allerdings sahen die rund 100 Zuschauer, die sich trotz fiesem, nasskalten Wetter auf den Weg ins Otto-Dipper-Stadion gemacht hatten, wenige Höhepunkte. Nehren drückte weiter, schaffte es jedoch nicht, dem Metzinger Tor gefährlich zu werden. Einzig in der 80. Minute musste Metzingens Keeper Michael Paradzikovic rettend eingreifen. Dann wurde es am Ende aber nochmals brenzlig für die TuS-Führung. In der 86. Zeigerumdrehung flog nämlich Telmo Teixeira-Rebelo mit gelb-rot vom Platz.

„Am Schluss haben wir den Vorsprung mit Glück und Geschick verteidigt“, berichtete Spielleiter Thomas Zimmermann, der anfügte: „Jetzt haben wir auch mal dreckig gewonnen, das war wichtig. Weil wenn du das Spiel heute verloren hättest, wärst du weg.“ Sind die Metzinger jetzt aber nicht, weshalb die Freude natürlich dementsprechend groß war. Nach zwei Pleiten und 0:9 Toren wirkt der Dreier wie Balsam auf der geschundenen Metzinger Fußballseele. Die TuS Metzingen rangiert jetzt wieder einen Punkt hinter dem Relegationsplatz.

So spielten sie

TuS Metzingen: Paradzikovic – Albay (46. Tasimder), Tomasek, Goth (51. Liotti), Klimatsidas, Tzakis, Röhm (69. Camara), Zubaida, T. Teixeira-Rebelo, Pirrachhio (90.+2 Kennane), Fesseler

Gelb-Rote Karte: Telmo Teixeira-Rebelo (86., TuS, wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 80

Kein Fortune in der Offensive

veröffentlicht um 02.05.2017, 07:34 von Gino Teixeira Rebelo

MAICHINGEN. Eine bittere Pille galt es für die TuS Metzingen zu schlucken, nachdem man im Abstiegs-Duell um den Landesliga-Verbleib gegen den GSV Maichingen mit 0:4 (0:1) den Kürzeren zog. Das Team von Übungsleiter Gino Teixeira-Rebelo ließ mit dieser erneuten Niederlage gegen einen direkten Mitstreiter drei wichtige Punkte liegen und muss im Kampf um den Klassenerhalt nun auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

Bereits in der siebten Minute geriet man mit 0:1 in Rückstand, bevor sich die Ermstäler wachrüttelten und vorne Druck machten. Ilias Klimatsidas (30.), Giuseppe Pirracchio (36.) und Efstratios Tzakis (39.) versuchten sich in kürzester Zeit am Maichinger Keeper Timo Hammel, der immer wieder glänzend parierte.

Nach einer vermeintlichen Notbremse wurde TuS-Routinier Robert Kristofic mit Rot vom Platz gestellt (53.). Danach hatten es die Hausherren leicht und spielten die Metzinger aus. Martin Wiesniewski schnürte dabei einen Dreierpack. »Vor der Halbzeit hätten wir das Spiel definitiv zu unseren Gunsten drehen müssen«, monierte Metzingens Spielleiter Thomas Zimmermann, »so stehen wir wieder einmal ohne Punkte gegen einen direkten Mitkonkurrenten da«. (ric)
          

1-10 of 118